Emmendingen: Neue Photovoltaik-Fassadenanlage in Betrieb

NULL

Seit kurzem ist die erste und bisher einzige an einer Hausfassade installierte Photovoltaik-Anlage in Emmendingen (Baden) am Netz. Die Stadtwerke Emmendingen (SWE) nutzen die Fassade ihres neuen Betriebsgebäudes zur umweltschonenden Stromerzeugung. Die optisch und funktionell in die Außenfassade integrierte Solaranlage wird laut SWE jährlich rund 8.600 Kilowattstunden Solarstrom liefern. Die Fassaden-Anlage besteht aus 60 effizienten Solarmodulen mit einer Spitzenleistung von je 205 Watt, woraus sich eine Gesamtleistung von 12,3 Kilowatt ergibt. Während ihrer Laufzeit vermeidet die Photovoltaik-Anlage laut SWE rund 165 Tonnen CO2-Emissionen.
In Kombination mit einem Erdgas-Blockheizkraftwerk sowie einer Erdgas-Wärmepumpe und ausgefeilter Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung werde der CO2-Ausstoß weiter reduziert.

Bürger-Solar-Projekt ermöglicht Solarstrom-Produktion ohne eigenes Dach
Bürgern, Unternehmen, Vereinen und sonstigen Organisationen bieten die SWE die Möglichkeit, sich an einem Bürger-Solar-Projekt finanziell zu beteiligen und in rentable Klimaschutzmaßnahmen zu investieren – auch ohne eine eigene Dachfläche. Zur Umsetzung dieses Projekts gründet die SWE eine eigene Gesellschaft. Die erste Solarstrom-Anlage mit 62 kWp wird auf dem Dach einer Schule installiert, mit einer Modulfläche von rund 500 m2 und einer Stromproduktion von etwa 59.000 Kilowattstunden pro Jahr. Der in das Netz eingespeiste Sonnenstrom wird von SWE nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) über einen Zeitraum von 20 Jahren vergütet.

22.11.2008 | Quelle: Stadtwerke Emmendingen | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen