Dünnschicht-Photovoltaik: US-Hersteller Ascent Solar meldet Effizienz-Meilenstein

NULL

Ascent Solar Technologies, Inc. (Littleton, Colorado), Entwickler von flexiblen Dünnschicht-Solarmodulen, meldete am 3. Dezember 2008, das Unternehmen habe für seine als eine Einheit gefertigten Dünnschichtmodule auf der Grundlage von Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid (CIGS) einen Modulwirkungsgrad von mehr als 9,5% nachweisen können. Das National Renewable Energy Laboratory (NREL) des amerikanischen Energieministeriums bestätigte in unabhängigen Tests Wirkungsgrade von bis zu 9,64 %, heißt es in der Pressemitteilung. Die vom NREL getesteten Module seien auf der neuen Produktionslinie mit einer Gesamtkapazität von 1,5 Megawatt (MW) hergestellt worden.
„Diese Wirkungsgrade wurden im Rahmen unserer Optimierungsanstrengungen erreicht und sind für uns ein bedeutender Fortschritt“, sagte Dr. Prem Nath, Senior Vizepräsident für die Produktion bei Ascent Solar. „Wir arbeiten weiter an unserem Ziel, die Marktreife unserer flexiblen Dünnschichtmodule mit CIGS-Technologie auf Plastiksubstraten zu erreichen. Das sichert uns eine einzigartige Position auf dem Markt leichter, flexibler und kostengünstiger Photovoltaik-Materialien“, fügte Dr. Nath hinzu.

NREL bestätigt Wirkungsgrade von nahezu 10 %
Der geschäftsführende Direktor des NREL, Lawrence Kazmerksi, ergänzte: „Das ist ein wichtiger Fortschritt. Viele zweifelten daran, dass CIGS-Technologie zur Herstellung von Dünnschicht-Solarzellen auf Plastikträgermaterialien möglich ist. Ascent Solar hat nicht nur das geschafft, sondern das NREL konnte für die vollständig integrierten monolithischen Prototypen auch Wirkungsgrade von fast 10 % bescheinigen: ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu einer hoch-effizienten, kostengünstigen Dünnschicht-Photovoltaik“.

08.12.2008 | Quelle: Ascent Solar Technologies, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen