Europaparlament verabschiedet Klimaschutzpaket

NULL

Das Europäische Parlament in Brüssel hat am 17.12.2008 die Weichen für die energetische Zukunft in Europa gestellt. Mit der Abstimmung im Parlament ging der elfmonatige Verhandlungs- und Gesetzgebungsprozess zu Ende. Das Klimaschutzpaket bestätigt das Ziel der EU, bis zum Jahr 2020 zwanzig Prozent des europäischen Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken, genauso wie die Reduzierung der Treibhausgasemissionen und eine Verbesserung der Energieeffizienz um jeweils zwanzig Prozent. Der Photovoltaik-Produktionsanlagenhersteller Applied Materials, Inc. begrüßt die Verabschiedung des Klimaschutzpaketes und besonders die darin enthaltene Richtlinie zur Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien.
Dr. Winfried Hoffmann, Vizepräsident und Chief Technology Officer (CTO) von Applied Materials, äußerte sich zufrieden mit der erreichten Einigung: “Dieses Paket hilft in vielerlei Hinsicht: Erstens dient es der Umwelt durch weniger Verschmutzung und führt dadurch zu einer saubereren Zukunft. Zweitens wird der Markt der erneuerbaren Energien mit den mittelfristigen Zielen klar definiert und drittens hilft es der Industrie, zahlreiche neue und hochqualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen.”
Auf Grundlage der EU-Richtlinie müssen die Mitgliedsstaaten ihre nationalen Ziele nun erreichen, indem sie bis 2020 entsprechend erneuerbare Energien fördern. Das bedeute eine Stärkung nationaler Förderprogramme, mehr Investitionssicherheit und einen Abbau administrativer Hürden. Mit der Verabschiedung des Klimaschutzpaketes bekomme die Photovoltaik-Technologie die Möglichkeit, ein entscheidender Teil sauberer und nachhaltigerer Energieversorgung in Europa zu werden, betont Applied Materials in seiner Pressemitteilung.

19.12.2008 | Quelle: Applied Materials | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen