Michelin kündigt Europas größte Photovoltaik-Dachinstallation an

NULL

Der französische Reifenhersteller Michelin will in Cuneo (Italien) Europas größtes Solardach bauen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Auf dem Dach der Fabrikanlage in der italienischen Provinz Piemont sollen Solarmodule mit einer Gesamtfläche von mehr als 147.000 Quadratmetern installiert werden. Mit einer jährlichen Solarstrom-Produktion von annähernd zehn Millionen Kilowattstunden sollen die Solarmodule rechnerisch rund 2.000 Einwohner mit Strom versorgen, während der CO2-Ausstoß um 1.200 Tonnen jährlich gesenkt werden soll.
Laut Michelin werden in Cuneo jeden Tag etwa 1.000 Tonnen Halbfertigprodukte sowie 300 Tonnen Reifen und Reifenschläuche hergestellt. Die Solarstromanlage soll bis Anfang 2010 betriebsbereit sein. Die Anlage werde entwickelt und betrieben von dem französischen Unternehmen Frey Nouvelles Energies mit Hauptsitz in Cormontreuil, das sich auf die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen spezialisiert hat.

Selbstverpflichtung zur nachhaltigen Entwicklung
Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt sei ein zentraler Wert sowie wesentlicher Bestandteil der Unternehmenspolitik und bilde die Grundlage für die Selbstverpflichtung zu einer nachhaltigen Entwicklung, betont Michelin. Die Senkung des CO2-Ausstoßes sei eine von sechs Strategien, die Michelin auf diesem Gebiet verfolge, um die Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt zu reduzieren. Die Energierichtlinien der Unternehmensgruppe seien mit mehreren Projekten umgesetzt worden. In Deutschland sind Solarmodule auf den Dächern von vier Fabriken installiert worden und am Produktionsstandort Dundee in Schottland arbeiten zwei Windkraftanlagen. In Bassens (Frankreich) würden 20 % des Energiebedarfs durch die Verbrennung von Industrieabfällen in zwei nahe gelegenen Anlagen gedeckt, heißt es in der Pressemitteilung.

08.02.2009 | Quelle: Michelin | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen