Geschäftsbereiche des Photovoltaik-Zulieferers InnoLas werden selbstständige Unternehmen

NULL

Die InnoLas GmbH (Krailling) hat ihre Geschäftsbereiche mit Wirkung vom 1. Januar 2009 neu organisiert und in die drei selbstständigen Unternehmen InnoLas Systems GmbH, InnoLas Semiconductor GmbH und InnoLas Laser GmbH eingebracht. Geschäftsführer von InnoLas Systems, die Laseranlagen für die Mikromaterialbearbeitung mit dem Schwerpunkt Solarzellen-Herstellung entwickelt und produziert, ist Richard Grundmüller. Das Unternehmen bietet Systeme für Silizium-Solarzellen sowie CIS- bzw. CIGS-Dünnfilm-Solarzellen.
Die auf Laseranlagen zur Wafer-Markierung spezialisierte InnoLas Semiconductor wird von Geschäftsführer Andreas Behr geleitet. Reinhard Kelnberger ist als Geschäftsführer für InnoLas Laser verantwortlich, die Laserstrahlquellen für wissenschaftliche Messanwendung und künftig auch für die Materialbearbeitung entwickelt und herstellt.
Die drei Geschäftführer wollen mit dieser Neuorganisation der seit langem intern vollzogenen Profilierung und Verselbstständigung der Einzelbereiche rechtlich und organisatorisch Ausdruck verleihen. Zugleich sollen die drei Unternehmen in den jeweiligen Zielmärkten noch deutlicher mit ihren eindeutig spezialisierten Leistungsprofilen wahrgenommen werden, heißt es in der Pressemitteilung. Alle drei Unternehmen agieren als selbstständige Gesellschaften, die über ihre je eigenen Vertriebs-, Entwicklungs-, Produktions- und Serviceabteilungen verfügen. Lediglich bei den internationalen Kundenzentren in USA (InnoLas Inc.) und Südost-Asien (InnoLas South East Asia) greifen die drei Unternehmen auf gemeinsame Ressourcen zurück. Die jeweiligen Immobilien der drei GmbHs am Standort Kraillingen gehören bereits seit 2006 der InnoLas Holding GmbH.

12.02.2009 | Quelle: InnoLas GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen