Solar Energie Süd stellt 3,6 Megawatt-Solarpark in Sachsen fertig

NULL

Im sächsischen Borna wurden mit der Montage der letzten Photovoltaik-Module die Baumaßnahmen für den Solarpark „Blumroda“ abgeschlossen. Das Solarkraftwerk mit einer Leistung von 3,6 Megawatt (MWp) wurde endgültig an das Netz angebunden, berichtet die Solar Energie Süd GmbH (Weingarten) in einer Pressemitteilung. Der Solarpark „Blumroda“, der mit monokristallinen Hochleistungs-Solarmodulen von SOLPOWER errichtet wurde, ist eine der größten Freilandanlagen in Sachsen. Standort des Solarkraftwerks ist ein ehemals gewerblich genutztes Areal inmitten des Industriegebiets der Stadt Borna. Nach kompletter Fertigstellung werden laut Solar Energie Süd in dem Solarpark pro Jahr etwa 3,5 Million Kilowattstunden Solarstrom erzeugt.
Dieser Stromertrag entspricht dem Jahresverbrauch von 800 Haushalten. Das Solarkraftwerk werde damit jährlich rund 2.300 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) einsparen, betont das Unternehmen. Mit dem Bau und der Montage der Anlage seien überwiegend Betriebe aus der Region beauftragt worden.

Sonne satt: 975 kWh pro m2
„Das Kraftwerk in Borna ist dank seiner Größe und den damit verbundenen Einsparmöglichkeiten auf allen Ebenen der Systemkosten ein Beleg für die Fortschritte bei der Erschließung der Kostensenkungspotenziale in der Photovoltaik-Industrie“, heißt es in der Pressemitteilung. Die solare Globalstrahlung beträgt in Borna laut DWD (Deutscher Wetterdienst) 975 Kilowattstunden pro Quadratmeter auf Modulebene. Damit gehört der Standort zu den sonnenreichen Regionen Deutschlands und bietet beste Voraussetzungen für hohe Solarerträge. Die Hochleistungs-Solarmodule stammen von der SOLPOWER AG und die Wechselrichter von der SIEMENS AG.

12.02.2009 | Quelle: Solar Energie Süd GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen