Solarstrom für das Auto: Symposium „Solare Mobilität“ bei Centrosolar

NULL

Am 6. April 2009 veranstaltet das Photovoltaik-Unternehmen Centrosolar die Konferenz „Solare Mobilität“. Bekannte Referenten wie Johannes Lackmann, Hans-Josef Fell und Franz Alt stellen neue Wege alternativer Fortbewegung vor. Im Mittelpunkt stehen Elektrofahrzeuge, welche mittlerweile das Interesse der gesamten Automobil-Branche geweckt haben. Durch das Programm führt Willi Ernst, der bei der Centrosolar-Gruppe den Bereich Innovationen und neue Technologien leitet. Thomic Ruschmeyer vom Bundesverband Solare Mobilität (bsm) gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklung von Solar-Mobilen der verschiedenen Gattungen. Dazu zählen alle Verkehrsmittel, die wenig Energie verbrauchen, keine Abgase ausstoßen, leise sind und auf solare Energie statt Öl zurückgreifen.
Der bsm will auf das Potenzial von Solarmobilen, Elektrorollern oder Solarbooten aufmerksam machen. „Energetisch betrachtet ist die heutige, innerstädtische Nutzung des fossilen PKWs damit zu vergleichen, als wenn wir unser Handy mit einem kleinem Stromgenerator auf dem Rücken betreiben würden, um möglichst grenzenlos mobil erreichbar zu sein“, so Ruschmeyer.

Citroen und Peugeot wollen E-Mobile auf Basis klassischer Fahrzeug-Plattformen bauen

Fedor Krämer, E-Mobil-Fahrer und Betreiber einer Park & Charge-Ladestation, spricht in seinem Vortrag über die Entwicklung dieser Solartankstellen. Bei dem in der Schweiz entstandenen System werden auf reservierten Parkplätzen einheitlich gekennzeichnete Stromtankstellen aufgestellt. Sie tragen maßgeblich dazu bei, die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen. Bruno Kaiser von der PSA Banque berichtet von den Plänen der Automobil-Industrie, nicht nur Erdgas- und Hybrid-, sondern auch reine Elektroantriebe alltagstauglich zu machen. Der französische Konzern hat unter dem Markennamen Citroen und Peugeot bereits 10.000 Elektrofahrzeuge gebaut und prüft derzeit die Neuauflage solcher E-Mobile auf Basis seiner klassischen Fahrzeug-Plattformen.

Mit dem Solartaxi um die Welt
Ein Höhepunkt des Symposiums ist der Vortrag des Schweizers Louis Palmer, der mit seinem Solar-Mobil vier Kontinente bereiste. Von Juni 2007 bis Dezember 2008 tourte Palmer durch Europa, Asien, Amerika und Australien. Die gesamte Strecke legte er in seinem Solartaxi zurück: ein dreirädriges Gefährt mit einem sechs Quadratmeter großen Anhänger, der mit Solarzellen (850 Watt) ausgestattet war. Unterstützt von Radio, Fernsehen und Zeitungen zeigte Palmer anschaulich, wie Mobilität mit Sonnenstrom heute schon möglich ist.

Podiumsdiskussion und Besichtigungen von Solarmobilen
Das Symposium endet mit einer Podiumsdiskussion: Der Publizist Franz Alt, Hans-Josef Fell, Sprecher für Energie und Technologie der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, und Johannes Lackmann, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Biokraftstoffindustrie und ehemaliger Präsident des Bundesverbandes erneuerbare Energien, diskutieren die Bedeutung von Mobilität aus regenerativen Quellen für Gesellschaft und Industrie. Neben dem Vortragsprogramm können die Teilnehmer Solarmobile verschiedener Hersteller besichtigen: Z.B. Twike, Hotzenblitz und CityEl.
Das Symposium findet statt im Centrosolar Schulungszentrum in Paderborn und dauert von 9:00 bis 17:30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 190 Euro zzgl. MwSt, für Mitglieder des bsm 50 Euro, für Studierende 30 Euro. Anmeldungen nimmt Esther Hermann telefonisch unter 05251/500500 entgegen, sie sind auch über die Internetseite von Centrosolar möglich. Weitere Informationen und das vollständige Programm unter http://www.biohaus.de (Seminare).

01.03.2009 | Quelle: CENTROSOLAR AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen