Photovoltaik in Italien: Isofoton bringt erstes Solar-Kraftwerk mit 1 MW unter dem „Conto Energia“ an das Netz

NULL

Das spanische Photovoltaik-Unternehmen Isofoton hat die erste schlüsselfertige Solarstromanlage der Gesellschaft im Rahmen der Tarifregelung „Conto Energía“ an das Netz angeschlossen. Das Photovoltaik-Kraftwerk „Solevivo“ mit einer Leistung von einem Megawatt (MW) befindet sich in Acquaviva Delle Fonti (Bari) in der Region Puglia. Es handle sich um eine Bodeninstallation mit einer nach Süden orientierten Struktur, die mit einem Winkel von 30° optimal ausgerichtet sei, berichtet Isofoton in einer Pressemitteilung. Die Anlage bestehe aus 5.382 Solarmodulen vom Typ ISF-190/18, die in dem Forschungs- und Herstellungszentrum von Isofoton gefertigt wurden.
Sie ist unterteilt in zwei Anlagen mit je 501,6 kW und 492,48 kW. „Conto Energia“ ist ein Solar-Fördergesetz, das den schnellen Ausbau der Photovoltaikbranche in Italien konsolidieren soll. Die Tarife hängen unter anderem ab von der architektonischen Einbettung und der Anlage, wobei die Vergütungstarife zwischen einem Mindestbetrag von 0,392 €/kWh und einem Höchstbetrag von 0,672 €/kWh schwanken.

Erste Anlage eines Projektbestandes mit einer Gesamtleistung von 10 MW
Isofoton Italia – die Unternehmensfiliale in Italien – übernahm den Aufbau und die Inbetriebnahme dieser Anlage, die nach Angaben des Unternehmens jährlich rund 1.000.000 Kilogramm CO2 eingespart. „Dieses ist das erste Projekt, das Isofoton 2009 angeschlossen hat und es zählt zu den ersten Photovoltaikanlagen in Pulgia. Das ist aber nur der Anfang eines bedeutenden Projektbestandes mit einer Gesamtleistung von 10 MW in Süditalien, einer Region, die über eine sehr günstige Gesetzgebung für Solaranlagen mit einer Höchstleistung von 1 MW verfügt“, heißt es in der Pressemitteilung.
Isofoton ist nach eigenen Angaben der führende spanische Hersteller von Solarenergieanlagen und zentriert seine Tätigkeit auf drei unterschiedliche Technologien: Die Photovoltaik und die Kopplung hoch konzentrierter Wärme- und Solarenergie. Die Gesellschaft ist in über 60 Ländern vertreten, hat neun Filialen (Italien, USA, Bolivien, Ecuador, Dominikanische Republik, Algerien, Marokko, Senegal und China).

02.03.2009 | Quelle: Isofoton S.A. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen