Auf dem Weg zum Nullemissions-Landkreis: Cochem-Zell ist „Energie-Kommune“ des Monats

NULL

Der rheinland-pfälzische Landkreis Cochem-Zell ist „Energie-Kommune“ des Monats März 2009. Mit diesem Titel zeichnet die Agentur für Erneuerbare Energien vorbildliche kommunale Energieprojekte aus und stellt sie auf dem Infoportal www.kommunal-erneuerbar.de ausführlich vor. Cochem-Zell produziert schon heute mehr Strom aus erneuerbaren Energien, als die rund 65.000 Einwohner verbrauchen. „Die erneuerbaren Energien sind ein unverzichtbarer Faktor auf dem Weg zum Nullemissions-Landkreis Cochem-Zell“, betont Landrat Manfred Schnur. Einstimmig habe der Kreistag das Ziel erklärt: Cochem-Zell soll „Nullemissions-Landkreis“ werden. Da in naher Zukunft nicht alle CO2-Emissionen dort eingespart werden können, wo sie entstehen, beispielsweise beim Verkehr, sollen die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien und die Energieeffizienz eine rechnerische Null in der Region ermöglichen.
Bis 2020 sollen bis zu 50 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden. Weitere Zielmarken und Maßnahmen werden momentan in einem Klimaschutzkonzept ausgearbeitet.

100 Kommunen stellen die Strom- und Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien um
„Nur die erneuerbaren Energien und die Energieeffizienz, zwei Seiten derselben Medaille, leisten einen kostengünstigen Beitrag zum Klimaschutz. Das Engagement der Kommunen ist besonders wichtig für das Erreichen der anspruchsvollen Klimaschutzziele der Bundesregierung“, betont Jörg Mayer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, anlässlich der Bekanntgabe der Energie-Kommune. Neben Cochem-Zell stellen noch über 100 weitere Kommunen in Deutschland ihre Strom- und Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien um oder haben es schon getan. Drei Kommunen dieser neuen Bewegung in Deutschland werden im Film „kommunal erneuerbar – So wird’s gemacht“ präsentiert. Der Film steht allen Interessenten zur Verfügung unter http://www.kommunal-erneuerbar.de.

Kongress „100 % Erneuerbare-Energie-Regionen“ im Juni
Weitere Anregungen für eine solare Energiewende vor Ort gibt der Kongress „100% Erneuerbare-Energie-Regionen – Umsetzungsstrategien für Kommunen und Landkreise“ am 16./17. Juni 2009 in Kassel. Städte und Gemeinden erhalten wertvolle Hinweise, was zu tun ist: von der Finanzierung, über den rechtlichen Rahmen bis hin zu Fragen der Bürgerbeteiligung. Veranstalter sind das Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien (deENet), die Agentur für Erneuerbare Energien und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Unterstützt wird der Kongress durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Schirmherr ist der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel.
Weitere Informationen und ein Anmeldeformular gibt es im Internet unter http://www.100-ee-kongress.de

07.03.2009 | Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen