Photovoltaik: US-Unternehmen Veeco liefert Produktionsanlagen für CIGS-Solarmodule nach Korea

NULL

Veeco Instruments Inc. (Veeco; Plainview, New York), Hersteller von Systemlösungen für die Forschung sowie für die LED-, Solar-, Datenspeicherungs- und Halbleiter-Industrie, berichtete Anfang März 2009, das Unternehmen sei eine strategische Partnerschaft mit dem koreanischen Stahlproduzenten Daiyang Metal Co., Ltd. (Ansan, Südkorea) eingegangen. Laut Pressemitteilung wird Veeco Systeme zur Herstellung von Dünnschicht-Solarzellen aus Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid (CIGS) liefern. Daiyang habe „FastFlex“-Beschichtungssysteme im Wert von mehreren Millionen US-Dollar bestellt, um eine Produktionslinie für CIGS-Dünnschicht-Solarzellen im koreanischen Yesang zu errichten.
Diese Produktionsanlagen umfassen Beschichtungs-Systeme für die Materialien CIGS, Molybdän (Mo) und für transparente, leitende Oxide (transparent conductive oxide; TCO). Die ersten Lieferungen der Systeme sind laut Veeco im vierten Quartal 2009 geplant. Der „Daiyang Metal verfolgt einen über mehrere Jahre angelegten Plan, um mit mehreren Produktionsstandorten weltweit führend bei der Produktion von CIGS Solarzellen zu werden“, sagte Chan Ku Kang, Vorstand von Daiyang. Das kurzfristige Ziel sei, CIGS-Produktionskapazitäten für 200 Megawatt (MW) in den Jahren 2010 und 2011 aufzubauen und diese bis zu einem Gigawatt im Jahr 2013 auszuweiten.
„Wir haben viel Zeit in die Prüfung von Anbietern von CIGS-Produktionssystemen investiert und wir waren in dieser Zeit besonders beeindruckt von der Unterstützung, die Veeco uns in Sachen Produktionsprozess hat zukommen lassen. Wir haben Veeco deshalb als Anbieter ausgewählt, weil sie unsere Produktions- und Technologieanforderungen heute und in Zukunft am besten erfüllen können“, fügte Chan Ku Kang hinzu.

CIGS als nächste Generation der Solartechnologie
„Diese Partnerschaft ist besonders wichtig für uns, weil wir mit Daiyang als Produzent von Substraten und mit Veeco als Produktionssystem-Hersteller die Wirkungsgrade schneller steigern können. Es hat sich gezeigt, dass CIGS die nächste Generation der Solartechnologie sein wird. Ihr Vorteile im Vergleich zur Silizium-Technik sind sowohl höhere Wirkungsgarde als auch niedrigere Kosten“. Laut Veeco hat das Marktforschungsunternehmen Nanomarkets ein 30-faches Wachstum der Produktionskapazitäten für CIGS-Solarzellen prognostiziert. Es soll demnach von 152 Megawatt (MW) im Jahr 2008 auf bis zu 4,9 Gigawatt (GW) im Jahr 2015 belaufen. „Dass Daiyang Veeco ausgewählt hat, belegt unsere Führungsposition bei thermischen Beschichtungssystemen. Diese werden mehr und mehr zur beliebtesten Technologie für CIGS, weil sie unseren Kunden große Produktionsmengen, geringe Herstellungskosten und effektiv günstigere Kosten pro installiertem Watt Photovolatik-Leistung ermöglichen“.

16.03.2009 | Quelle: Veeco Instruments Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen