Bundeskanzlerin Angela Merkel: erneuerbare Energien fördern und Arbeitsplätze schaffen

NULL

Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt am 24.03.2009 im thüringischen Arnstadt an der Grundsteinlegung eines Unternehmens teil, das kristalline Solarzellen für Photovoltaik-Anlagen herstellt. Deutschland habe bei erneuerbaren Energien bereits einen großen Vorsprung, betonte die Kanzlerin im Vorfeld Ihres Besuchs. „Deshalb wollen wir unsere Marktanteile nicht nur halten, sondern im Export ausbauen“, sagt die Kanzlerin in ihrem aktuellen Internet-Filmbeitrag (Video-Podcast). Das gelte für Schwellenländer wie China aber auch für so große Märkte wie die der Vereinigten Staaten von Amerika, unterstreicht Merkel.
„Wenn es um Zukunftstechnologien geht, wenn es darum geht, wo Deutschland am besten abschneidet, wo wir besser sind als andere, dann sollen auch erneuerbare Energien ihren Platz haben.“

Erneuerbare Energien als Weg aus der Krise
Die Kanzlerin weist auch darauf hin, dass die Produktion von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien Arbeitsplätze schaffe. Die Umwelttechnologie sei fester Bestandteil von zukunftsfesten Arbeitsplätzen, und um die gehe es auch in der jetzigen Wirtschafts- und Finanzkrise. „Wenn wir den Bereich der erneuerbaren Energien zielstrebig entwickeln, dann wird es uns gelingen, stärker aus der Krise herauszukommen als wir in sie hineingegangen sind.“
Der Video-Podcast der Bundeskanzlerin ist zugänglich unter der Internetadresse www.bundesregierung.de

24.03.2009 | Quelle: Bundespresseamt | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen