Konzentrator-Photovoltaik: GreenVolts und NREL wollen Hochleistungs-Stapelsolarzellen zur Marktreife führen

NULL

Das amerikanische Solar-Unternehmen GreenVolts, Inc. (San Francisco, Kalifornien), Hersteller von Konzentrator-Photovoltaiktechnologie (CPV), berichtete am 16.03.2009, es wolle gemeinsam mit dem National Renewable Energy Laboratory (NREL) des US-Energieministeriums dessen Mehrfach-Stapelsolarzellen („inverted metamorphic multi-junction: IMM) zur Marktreife entwickeln.
Laut Pressemitteilung von GreenVolts fördert das US-Energieministerium (Department of Energy; DoE) die Weiterentwicklung der Patente des NREL durch GreenVolts mit 500.000 US-Dollar (368.000 Euro). Gemäß einer Vereinbarung über gemeinsame Forschung und Entwicklung (Cooperative Research and Development Agreement, CRADA) sollen sowohl Mitarbeiter des Unternehmens als auch des Forschungslabors an technologischen Verbesserungen arbeiten. Das NREL soll Tests und Messungen durchführen sowie Daten und Prozessinformationen liefern. Außerdem soll das Forschungslabor die Entwicklung bei GreenVolts stärken und den Technologietransfer unterstützen. GreenVolts habe zudem einen Lizenzvertrag mit dem NREL zur Kommerzialisierung der Patente unterzeichnet.

GreenVolts soll Zellen für die industrielle Großproduktion entwickeln
Ziel des Zweijahres-Vertrags sei, einen Technologietransfer der NREL-Stapelsolarzellen zu GreenVolts durchzuführen, berichtet das Unternehmen. Es beabsichtige, auf dieser Grundlage speziell für das von GreenVolts selbst entwickelte optische System optimierte Solarzellen zu entwickeln und mit seinen Partnern für die Großserienfertigung die Vermarktung der CPV-Technologie zu beschleunigen. Die Vereinbarung werde schrittweise umgesetzt werden und GreenVolts soll jeweils maßgeschneiderte und zuverlässige Zellen für eine kosteneffiziente, industrielle Großproduktion entwickeln. „Wir sind überzeugt, dass die neue IMM-Technologie die Wirkungsgrade von Solarzellen deutlich verbessern wird“, sagte Dan Arvizu, Direktor von NREL. „Wir freuen uns, mit GreenVolts sowohl an der Verbesserung der Technologie als auch an deren Vermarktung arbeiten zu können“.

NREL-Solarzellen erreichten bereits einen Wirkungsgrad von 40,8 Prozent
Greenvolts berichtet, dass die Stapelsolarzellen des NREL bereits den weltweit höchsten Wirkungsgrad von 40,8 Prozent erreicht hätten und weitere Verbesserungen durchaus möglich seien. Speziell entwickelte Solarzellen könnten es dem Unternehmen ermöglichen, sein CPV-System zu optimieren, den Wirkungsgrad zu erhöhen, die Zuverlässigkeit zu steigern und die Gesamtkosten zu senken. „Dies ist eine große Chance, um Fortschritte in der Solarzellen-Technologie zu erreichen“, sagte Bob Cart, Gründer und Vorstand von GreenVolts. „Wir freuen uns darauf, in enger Zusammenarbeit mit dem NREL ein hochwertiges Verfahren zur kostengünstigen Produktion zu entwickeln und sicherzustellen, dass diese Technologie der nächsten Generation verfügbar ist“.

25.03.2009 | Quelle: GreenVolts, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen