Photovoltaik-Hersteller Q-Cells als „Business of the Year“ ausgezeichnet

NULL

Die Q-Cells SE (Bitterfeld-Wolfen) hat den renommierten European Business Award 2009 in der Kategorie „Business of the Year“ gewonnen. Mit diesem Preis sollen herausragende Leistungen und Innovationskraft innerhalb der europäischen Unternehmenslandschaft anerkannt und gefördert werden. Als „Business of the Year“ werden Unternehmen ausgezeichnet, die außergewöhnliche Finanzergebnisse, starkes Wachstum und Marktführerschaft in ihrem Bereich mit innovativen Geschäftsstrategien verbinden. Gegründet 1999, ist die Q-Cells SE heute einer der größten Hersteller von Solarzellen weltweit.
Im Jahr 2008 hat das Unternehmen mit gegenwärtig etwa 2.500 Mitarbeitern mono- und multikristalline Solarzellen sowie Dünnschicht-Module mit einer Gesamtleistung von 574 Megawatt (MWp) hergestellt. Mehr als 250 Wissenschaftler und Ingenieure arbeiten bei Q-Cells daran, die Technologie weiterzuentwickeln. Neben den Aktivitäten im Kerngeschäft produzieren mehrere Tochterunternehmen der Q-Cells SE seit Mitte 2008 Photovoltaik-Module auf der Basis verschiedener Dünnschicht-Technologien. Mit der Q-Cells International GmbH ist das Unternehmen darüber hinaus auf dem Geschäftsfeld der Planung und Entwicklung großer Photovoltaik-Anlagen tätig. Die Q-Cells SE baut eine Produktion in Malaysia, hat Niederlassungen in Hongkong, China und Japan, ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (QCE; WKN 555866) und im deutschen Technologie-Index TecDAX gelistet.

Die Preisverleihung fand am Dienstag, den 7. April in Rom statt. Die hochkarätig besetzte Jury für diese Kategorie bestand aus Peter Brabeck-Letmathe, Präsident des Verwaltungsrates und ehemaliger Vorstand der Nestlé S.A., Gilbert Ghostine, Geschäftsführer von Diageo Continental Europe, sowie den ehemaligen Staatspräsidenten von Bulgarien und Estland, Petar Stoyanov, und Arnold Rüütel.

14.04.2009 | Quelle: Q-Cells SE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen