Solar-Unternehmen glänzen trotz Wirtschaftskrise mit Innovationen

NULL

Das US-Forschungs- und Beratungsunternehmen für Informationstechnologien, Gartner Inc. (Stamford, Connecticut), berichtete am 11.05.2009, dass jüngste Ankündigungen von Unternehmen neue Entwicklungen in der Solar-Industrie widerspiegeln, die für ein Wachstum der Branche sorgen können. So habe das Unternehmen Skyline Solar kürzlich sein „High Gain Solar“-System angekündigt und Unirac ein neues Montagesystem für Solarmodule auf den Markt gebracht. Außerdem seien die mikromorphen Dünnschicht-Solarzellen auf Siliziumbasis von Oerlikon Solar kürzlich vom TÜV Rheinland nach IEC zertifiziert worden.
Während die Photovoltaik-Industrie von der Wirtschaftskrise in Form eines schrumpfenden Marktes und sinkender durchschnittlicher Verkaufspreise betroffen sei, zielen die aktuellen Innovationen laut Gartner auf die Senkung der Systemkosten, indem sie entweder die Leistung von Solarstromanlagen erhöhen oder die Kosten der Systemkomponenten verringern. Sinkende Verkaufspreise und Verbesserungen der Solarstromanlagen werden die Gesamtkosten für Photovoltaik-Systeme laut Schätzungen von Gartner bis zum Jahr 2013 jährlich um 10 Prozent reduzieren.

Drei Ansätze zur Kostensenkung
Die Ankündigungen der Solarbranche zeigen laut Gartner drei Wege zur Kostensenkung von Photovoltaikanlagen: höhere Leistung, einfachere Montage und ein umfassendes Gesamtkonzept. Laut Studie sind die Solar-Technologien von Oerlikon Solar und von Applied Materials ein Beispiel dafür, wie die Steigerung der Solarmodul-Wirkungsgrade, geringere Kosten für Wechselrichter und die gesamte Anlage sowie deren Montage zur Kostensenkung beitragen können. Laut Gartner können bemerkenswerte Verbesserungen der Systemmontage wie das neue Komzept von Unirac sowohl die Montagezeit als auch den Materialeinsatz verringern und so die Kosten einer Solaranlage effektiv senken. Weiter sei ein umfassender Systemansatz wichtig zur Kostensenkung der Photovoltaik. Laut Gartner haben beispielsweise Skyline Solar und SolFocus einen eher ganzheitlichen Ansatz verfolgt, mit dem sowohl die Kosten für das Material als auch der Arbeitsaufwand gesenkt und gleichzeitig der Solarstromertrag erhöht werden kann. Zusätzlich setzen Photovoltaik-Unternehmen Technologien aus der Automobilindustrie ein, um Fertigungskosten zu senken und die Systeme einfacher zu gestalten, berichtet Gartner.

Chancen für die Solar- und Halbleiterindustrie
Gartner ist überzeugt, dass nicht nur die Systemkosten, sondern auch die Kosten des Solarstroms entscheidend sind. Die Herausforderungen hinsichtlich der Leistung, der Montage und des Anlagenkozepts eröffnen laut Studie ein großes Potential für Unternehmen aus der Halbleiterindustrie. Zum Beispiel stellten neue „Mikro“-Wechselrichter sowie kostengünstige drahtlose Systeme zur Überwachung einzelner Modulstränge oder Module zur Optimierung des Systems und zur Reduktion des Wartungsbedarfs interessante Geschäftsmöglichkeiten dar.

14.05.2009 | Quelle: Gartner, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen