Fronius bringt ersten trafolosen Photovoltaik-Wechselrichter auf den Markt

NULL

Die Fronius International GmbH, ein Qualitätsführer für netzgekoppelte PV-Wechselrichter, bringt mit ihrem ersten trafolosen Wechselrichter, dem Fronius IG TL, das zukunfts- und ertragssicherste Gerät dieser Art mit serienmäßiger Systemüberwachung in den Leistungsklassen 4 kW und 5 kW auf den Markt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Mit dem Fronius IG TL wurde ein Wechselrichter entwickelt, der sämtliche Vorteile eines trafolosen Gerätes mit dem hohen Innovations- und Qualitätsanspruch von Fronius vereint.

Systemüberwachung serienmäßig: für die langfristige Sicherung maximaler Erträge
Durch den integrierten „Status-Manager“ werden eventuelle Störfälle an der PV-Anlage sofort gemeldet und daraus resultierende Ertragseinbußen verhindert. Die Strangausfall-Erkennung informiert unverzüglich im Falle eines Fehlers im Gesamtsystem (z. B. bei Marderbiss an Kabeln, Modulausfall, etc.). Durch den kontinuierlichen Vergleich der Strangströme der angeschlossenen Strings können Störungen frühzeitig erkannt werden. Die Ausgabe detaillierter Status-Codes ermöglicht ein rasches, exaktes Eingrenzen der Fehlerquelle und deren schnelle Behebung. Ein integrierter Meldekontakt erlaubt den Anschluss eines Signalgebers (z. B. Hupe oder Lampe). Präzises MPP-Tracking durch den bewährten Fronius Module Manager stellt sicher, dass aus jedem Sonnenstrahl das Optimum gewonnen wird.

Update und komfortables Datenmanagement mittels USB-Stick
Der Fronius IG TL ist der einzige Wechselrichter, der durch Verwendung eines handelsüblichen USB-Sticks die Möglichkeit zur bequemen Anlagenüberwachung sowie zum einfachen Wechselrichter-Update bietet. Während der Wechselrichter-Betriebszeiten sammelt der angesteckte USB-Stick die Anlageninformationen, die dann in einen PC eingespielt und mit der Software Fronius Solar.access ausgewertet und archiviert werden können. Liegt ein Software-Update vor, kann dies von der Fronius-Webseite auf den USB-Stick geladen werden. Durch einfaches Anstecken des USB-Sticks an den Wechselrichter aktualisieren sich die Betriebsfunktionen automatisch.

Anlagenüberwachung rund um die Uhr; servicefreundliches Montagesystem
Das Matrixdisplay des Fronius IG TL wird AC-seitig mit Strom versorgt und liefert so auch nach Sonnenuntergang die Anlageninformationen des vorangegangenen Tages – inklusive etwaiger Statusmeldungen. Der Anschlussbereich und das Leistungsteil des Fronius IG TL werden separat voneinander montiert. Im Servicefall verbleibt der Anschlussteil inklusive aller Verkabelungen an der Wand. Der herausnehmbare DATCOM-Slot – mit den Anschlussmöglichkeiten für den USB-Stick, optionale DATCOM-Komponenten sowie dem Meldekontakt – kann ebenfalls vor Ort belassen werden. Sämtliche Einstellungen und Konfigurationen bleiben dadurch erhalten.

Hitze- und staubfreies Lüftungskonzept
Der Gerätekörper im Fronius IG TL ist hermetisch abgeschottet. Nur die Kühlrippen für die Elektronik liegen außen und werden von einem angesaugten Luftstrom gekühlt, wodurch kein Austausch von Innen- und Außenluft stattfindet. Fronius IG TL Wechselrichter verfügen über die Gehäuse-Schutzart IP 55. Der Serienstart der Fronius IG TL-Geräte soll nach dem erfolgreichen Abschluss einer im Juni beginnenden, sechsmonatigen Feld- und Testphase erfolgen.

Neue „Power Control Box“ zur Leistungsreduktion gemäß EEG 2009
Das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2009 sieht für Netzbetreiber die Möglichkeit vor, die Leistung von PV-Anlagen mit einer Leistung von mehr als 100 kW ferngesteuert zu senken. Um dieser Anforderung gerecht werden zu können, hat Fronius die Fronius Power Control Box entwickelt – eine weitere wichtige Komponente des Fronius DATCOM-Systems. Die Box bietet Anschlussmöglichkeiten an die Fernwirkeinrichtung des Netzbetreibers sowie an Fronius-Wechselrichter. In der Standardkonfiguration ist eine Anschlussmöglichkeit für einen vierstufigen Rundsteuersignal-Empfänger vorgesehen. Durch Verwendung der neuen Fronius Power Control Box können also auch künftig PV-Anlagen jeder Größe problemlos realisiert werden. Die Fronius Power Control Box verfügt über Gehäuse-Schutzart IP 20.

Professionelle Strangüberwachung mit der neuen Fronius String Control 250/25
Mit der Fronius String Control 250/25 bringt Fronius ein weiteres Produkt zur professionellen Strangüberwachung, speziell von großen PV-Anlagen, auf den Markt. Mit ihr können bis zu 25 Modulstränge mit einem Gesamtstrom von bis zu 250 A zusammengefasst werden. Das Einlegen der Sicherungen in die String Control erfolgt über komfortable Sicherungshalter. Fronius String Control vergleicht kontinuierlich die Strangströme der angeschlossenen Strings miteinander. Fehler im Gesamtsystem können frühzeitig erkannt und lokalisiert werden, schleichende Ertragseinbußen werden verhindert. Die Fronius String Control 250/25 ist mit allen Wechselrichtern von Fronius kompatibel, speziell bietet sie sich in Kombination mit Fronius IG-Zentralwechselrichtern an.

04.06.2009 | Quelle: Fronius International GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen