IBC SOLAR Invest GmbH: Anleger können sich ab sofort am Solarpark Bernhardswald beteiligen

NULL

Ab 08. Juli 2009 haben Anleger die Möglichkeit, über die IBC SOLAR Invest GmbH, dem Geschäftsbereich für Solarfonds der IBC SOLAR AG, in eine Freiland-Photovoltaikanlage zu investieren, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Ab 5.000 Euro können sich Interessenten an dem im bayerischen Bernhardswald errichteten Solarpark beteiligen. “Solarfonds ermöglichen Privatpersonen ohne Grundeigentum und ohne eigenes Dach, durch die vom EEG geregelte Einspeisevergütung bis 2029 von langfristigen und sicheren Renditen zu profitieren”, betont IBC SOLAR in der Pressemitteilung. Ab sofort seien die Anteile an der IBC Solarfonds 2008 GmbH & Co. KG verfügbar. Die Freilandanlage werde in einem Zeitraum von 20 Jahren einen Gesamtertrag von rund 26 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen und für Investoren eine Rendite von 7,0 Prozent erwirtschaften, so das Unternehmen.

Gutachten rechnen mit spezifischem jährlichen Energieertrag von mehr als 1.000 kWh/kWp
Die Anlage in der Nähe von Regensburg ist der 16. Solarfonds der IBC SOLAR Invest GmbH. Aufgrund der langjährigen Erfahrung des Unternehmens in der Planung, Installation und Vermarktung von Solarfonds, habe die IBC SOLAR Invest GmbH zusammen mit der IBC SOLAR AG innerhalb weniger Wochen insgesamt 18.648 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 1.403,55 Kilowatt Peak (kWp) installieren können. Zwei unabhängige Gutachten kalkulieren laut IBC Solar einen spezifischen jährlichen Energieertrag von 1.044 Kilowattstunden pro installiertem Kilowatt Photovoltaik-Leistung, beziehungsweise 1.011 kWh/kWp. Um die Berechnung der Erträge aus dem Solarfonds auf eine solide Basis zu stellen, habe die IBC SOLAR Invest GmbH mit einem Sicherheitsabschlag von etwa 10 Prozent kalkuliert. Mit 940 kWh/kWp könne diese Anlage jedes Jahr rund 380 Durchschnittshaushalte mit einem jährlichen Energieverbrauch von etwa 3.500 kWh versorgen, rechnet IBC Solar vor.

Fonds-Anbieter rechnet mit jährlicher Solarstrom-Vergütung von rund 470.000 Euro
Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wird jede Kilowattstunde mit 35,49 Cent vergütet. Bei einem erwarteten Energieertrag von 940 kWh/kWp werde die Anlage jährlich eine Vergütung von rund 470.000 Euro erwirtschaften, so der Fonds-Anbieter. Die Dauer der Vergütung beträgt 20 Jahre plus die Monate des Inbetriebnahmejahres ab Netzanschlussdatum. “Durch vorzügliche Rahmenbedingungen sind Solarfonds in Deutschland eine rentable Anlageform geworden”, erläutert Olaf Baumer, Geschäftsführer der IBC SOLAR Invest GmbH. “Angesichts der unsicheren Wirtschaftslage haben Solarfonds entscheidende Vorteile: Sie sind unabhängig vom Aktienmarkt und bieten gute, sichere Renditechancen. Darüber hinaus tragen sie zu einer positiven Umweltbilanz bei.”

09.07.2009 | Quelle: IBC SOLAR | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen