Intersolar North America: tesa tape tritt in Solar-Markt ein

NULL

Während der Intersolar North America stellten führende Mitarbeiter des Unternehmens tesa tape, Inc. (Charlotte, North Carolina), Tochter des weltweit führenden Herstellers von Klebebändern tesa SE, das wachsende Produktsortiment für die Solar-Industrie vor. Laut Pressemitteilung ist der Einstieg in den Markt erneuerbarer Energien Teil einer weltweiten Unternehmensstrategie und Umweltinitiative.
Das Angebot umfasst laut tesa eine Vielzahl von Klebebändern für verschiedene Bauteile eines Solar-Moduls. Für den Produktionsprozess seien spezielle doppelseitige Klebebänder entwickelt worden, um verschiedene Teile wie Solarzellen, den Modulrahmen oder die Anschlussbox zu befestigen. tesa berichtet, dass diese spezialisierten Klebstoffe und Folien für die Lebensdauer eines Solarmoduls ausgelegt sind. Die Produkte seien für verschiedene Anwendungen in verschiedenen Stärken und mit diversen Klebeigenschaften erhältlich.

Neuartige, zerstörungsfreie Glasbeschriftungslösung zur Kennzeichnung von Solarmodulen
Laut tesa wächst mit der Solar-Produktion auch der Bedarf an Beschriftungs- und Kennzeichnungsmethoden für die Bestandteile der Solarmodule. Deshalb habe das Unternehmen gemeinsam mit Panasonic Electric Works ein System zur Kennzeichnung und Beschriftung von Modulen und Bauteilen entwickelt. In Verbindung mit dem “SunX LP-V-LTVC Laser” von Panasonic können mit einem speziell entwickelten Transfer-Verfahren Identifikations- und Markierungszeichen direkt auf Solarzellen und Glas aufgebracht werden. Das neue Produkt mit dem Namen “6926 Laser Transfer Film-Contrast” (LTF-C) sei mit Nanopartikeln ausgestattet, die mit einem Laser aktiviert werden. Laut Pressemitteilung sind die so erzeugten Markierungen dauerhaft, resistent gegenüber ultravioletter Strahlung und zerstörungssicher und können eindeutige Identifikationszeichen enthalten. Laut Jens Böttcher, Internationaler Produktmanager für Markierungen und Sicherheit bei tesa ist diese neuartige Markierungslösung auf der Intersolar North America sehr gut angenommen worden.

Klebebänder für die Modulproduktion
Das Unternehmen bietet außerdem Klebebänder für andere Anwendungen an, bei denen Bauteile gesichert oder geschützt werden müssen. So müssen die Solarzellen und Laminierungsschichten während der Laminierung am richtigen Platz gehalten werden, die Moduloberfläche muss für die Verpackung, die Lagerung und den Transport geschützt werden und verschiedene Kabel müssen gebündelt und gesichert werden. Hierfür seien laut tesa spezielle einseitig klebende Bänder entwickelt worden.

21.07.2009 | Quelle: tesa tape, inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen