Entwicklungshilfe: Energiecontainer von SOLARtec verbindet Photovoltaik und BHKW

NULL

Ein Energiecontainer versorgt das Dorf Nyakaigha in Tansania mit 1.500 Einwohnern nun netzunabhängig mit elektrischer Energie, berichtet das Freystädter Unternehmen KW Energie Technik in einer Pressemitteilung. Federführend für die Konzeption zeichne die Firma SOLARtec aus dem luxemburgischen Blaschette, das integrierte Blockheizkraftwerk komme von der KW Energie Technik. Gefördert und mitfinanziert sei das Projekt von der regierungsunabhängigen Organisation „Action pour un Monde Uni“ (AMU) und dem luxemburgischen Ministerium für Entwicklungshilfe worden, heißt es in der Pressemitteilung.
Ziel des Projektes sei die autarke, netzunabhängige Energieversorgung des tansanischen Dorfes gewesen, das etwa 130 Kilometer westlich des Victoriasees in einem ländlichen Gebiet liegt. Neben den 1.500 Einwohnern würden auch das Hospital, das Schwestern-Konvent mit Pfarrhaus und die Kirche mit Strom aus Photovoltaik und einem Blockheizkraftwerk (BHKW) versorgt. Zeitgleich sei in der benachbarten Schule ein zweites autarkes Energieversorgungs-Projekt realisiert worden, so die KW Energie Technik. Dort könnten nun 700 Schüler, Lehrer und Personal auf dem Campus elektrische Energie nutzen.

Der Container enthält die gesamte Steuerung der externen Solarstromanlage
Das Herzstück des Energiekonzeptes der Firma SOLARtec ist laut Pressemitteilung ein Technik-Container mit einer Gesamtanschlussleistung von 60 kW. Der Container enthalte die gesamte Steuerung der externen Photovoltaik-Anlage; außerdem die Akkumulatoren Anlage (7,5 Tonnen) zur Speicherung elektrischer Energie, die Modul- und Batteriewechselrichter, die Systemschaltschränke für die intelligente Verbindung und Verteilung der Energie und das Blockheizkraftwerk (BHKW) der Firma KW Energie Technik.

Blockheizkraftwerk für Spitzenlasten
Das gesamte System sei so ausgelegt, dass die benötigte Energie komplett von der Solarstromanlage bereitgestellt werde, berichtet die KW Energie Technik. Erst wenn die von der Sonne gelieferte Energie nicht mehr ausreiche, werde das BHKW automatisch zugeschaltet und könne somit die Versorgung sowohl nachts als auch bei lang anhaltender schlechter Wetterlage sicherstellen. “Die PV-Anlage gewährleistet die komplette Energieversorgung. Das BHKW in seiner Funktion als back-up macht die Anlage vom Wetter unabhängiger und erlaubt höhere Spitzenlasten. Die Entscheidung für das BHKW der Firma KW Energie Technik wurde auf Grund der bekannt hohen Qualität und der technischen Zuverlässigkeit getroffen. Ebenfalls sehr entscheidend war, dass der Geschäftsführer Konrad Weigel uns genau die erforderliche Lösung liefern konnte, die für die autarke Energieversorgung notwendig war”, so der verantwortliche technische Leiter von SOLARtec, Jürgen Schopp.

Ausbildung von Verantwortlichen in der Dorfgemeinschaft
SOLARtec sei für die gesamte Umsetzung dieses einzigartigen Energiekonzeptes in schlüsselfertigen, speziell gedämmten Standard-See-Containern verantwortlich gewesen. Ausgewählte Personen der Dorfgemeinschaft seien ausgebildet worden, um unter Anleitung die Anlage größtenteils selbst aufzubauen. Im Dorf und in der Schule seien rund 4,7 km Erdkabel und etwa 2,5 km Lampenkabel verlegt worden. “Es war uns besonders wichtig, die Menschen im Dorf zu befähigen, die Anlage auch ohne unsere Hilfe zu betreiben, denn wir können ja nicht permanent vor Ort sein”, ergänzt Jürgen Schopp. Laut Pressemitteilung ist eine zweite Anlage bereits geliefert worden, über weitere Anlagen werde bereits verhandelt.

25.07.2009 | Quelle: KW Energie Technik e.K. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen