Photovoltaik: KACO new energy spendet Solar-Wechselrichter für das Privathaus von Papst Benedikt XVI.

NULL

Seit Ende Juli ziert eine Solarstromanlage das private Wohnhaus von Papst Benedikt XVI. im oberpfälzischen Pentling. KACO new energy habe die hierfür nötigen Wechselrichter gespendet, berichtet der Neckarsulmer Wechselrichter-Hersteller in einer Pressemitteilung. Die Einnahmen aus der Anlage mit einer Leistung von 7,6 Kilowatt sollen dem Verein “Päpstlicher Solarstrom für die berufliche Jugend in Europa e.V.” zugute kommen, der damit Jugendliche bei der Ausbildung unterstützen will. Als Besitzer des Hauses habe der Papst persönlich dem Bau der Solaranlage zugestimmt. “Sich an einer Photovoltaikanlage auf dem Papsthaus zu beteiligen, noch dazu mit höchstem Segen, ist natürlich prestigeträchtig. Allerdings liegt uns vor allem die Jugendhilfe am Herzen”, betont Ralf Hofmann, Geschäftsführer der KACO new energy GmbH.
Für einen hohen Ertrag der Solaranlage sorgen nach Angaben des Unternehmens drei Wechselrichter von KACO: Ein Powador 4501xi, ein Powador 1501xi und ein Powador 2002 sollen sicher stellen, dass die Solarstrom-Anlage im bestmöglichen Betriebszustand läuft. Auf den nach Osten und Westen ausgerichteten Dachflächen seien 33 polykristalline Module von Trina Solar mit einer Leistung von je 230 Watt installiert. Die jährliche Stromproduktion betrage etwa 5.700 Kilowattstunden, so dass bis 2030 jährlich mit Einnahmen von rund 2.500 Euro zu rechnen sei.

Solarstrom-Einnahmen für Lehrgänge zu erneuerbaren Energien
Die Idee für die Solarstromanlage auf Papst Benedikts Dach sei im Kollegenkreis der Europa-Berufsschule in Weiden entstanden, die den Verein “Päpstlicher Solarstrom für die berufliche Jugend in Europa e.V.” ins Leben gerufen hat und im Rahmen eines EU-Projekts Schulpartnerschaften in Osteuropa unterhält, heißt es in der Pressemitteilung. Mit den Einnahmen aus der Solaranlage werde die Aus- und Weiterbildung benachteiligter Jugendlicher aus Deutschland und Osteuropa gefördert. Außerdem sollen Lehrgänge im Bereich der erneuerbaren Energien geschaffen und der Austausch von Jugendlichen in Europa unterstützt werden. Bei der Errichtung der Anlage haben Jugendliche aus Deutschland, Tschechien, Slowakei und Kroatien geholfen, berichtet KACO in der Pressemitteilung. Die Anlage habe die ALPINE-ENERGIE Deutschland GmbH ebenfalls unentgeltlich projektiert und errichtet.
Papst Benedikt XVI., damals noch Joseph Ratzinger, war 1969 nach Pentling gezogen, als er an der Regensburger Universität Professor wurde, so KACO new energy. Seither werde er im Melderegister der oberpfälzischen Gemeinde geführt. 1970 habe er das 160 Quadratmeter große Haus bauen lassen. Als Ratzinger 1977 Regensburg verlassen habe, um erst in München Erzbischof und dann im Vatikan Kardinal zu werden, habe er es behalten. Bis zu seiner Papstwahl hat er in Pentling häufig seine Ferien verbracht, berichtet KACO.

09.08.2009 | Quelle: KACO new energy GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen