twin solar präsentiert Solar-Dachbörse für Privathaushalte und Unternehmen

NULL

Das Düsseldorfer Unternehmen twin solar Versicherungsvermittlung GmbH hat in einer Pressemitteilung seine Dachbörse für die Vermietung von Dächern für Solarstromanlagen vorgestellt. Es handle sich dabei um ein zukunftsorientiertes Projekt, wovon Bauherren, Investoren und Solar-Unternehmer gleichermaßen profitieren könnten. twin solar ist auf die Finanzierung und Versicherung, Planung und Projektierung schlüsselfertiger Photovoltaik-Anlagen spezialisiert. Die Nutzung der Sonnenenergie eröffne Hausbesitzern buchstäblich “sonnige Zukunftsperspektiven”, so das Unternehmen. Dennoch würden viele aus Angst vor zu hohen Kosten oder komplizierter Abwicklung den ersten Schritt in diese Richtung scheuen.
“In der Tat sind schlanke und verständliche Finanzierungskonzepte noch immer Mangelware in der Solarbranche”, kommentiert Maik Mönninghoff, Geschäftsführer und Mitbegründer der twin solar GmbH. “Den meisten Interessenten fehlt es meist an fundierter Beratung und einem unkomplizierten Ansatz, der alle Ebenen eines Solarprojekts aus einer Hand anbietet.” Twin solar entwickelt seit 2008 individuelle Solar-Konzepte für Privathaushalte und Industriekunden, heißt es in der Pressemitteilung. Unter dem Leitmotiv “Die Sonne versichern” bündle twin solar die komplexen Herausforderungen von Solarprojekten zu maßgeschneiderten Lösungen und vermittle gleichzeitig fachkundige Montage-Partner aus seinem Netzwerk, die die konkrete Umsetzung der Projekte übernehmen.

Dachbörse zur Akquise von Kapital, Dachflächen und Neukunden
Den Kerngedanken, jedes einzelne Projekt von der Idee bis zu seiner Umsetzung zu begleiten, führe twin solar mit seinem Dachbörse-Konzept konsequent weiter, so das Unternehmen in der Pressemitteilung. Die Plattform diene als Schnittpunkt für die gleichzeitige Beschaffung von Kapital und Dachflächen sowie die Akquise von Neukunden. Diese “3-in-1-Lösung” bringe Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz auf einen Nenner und eröffne den Teilnehmern eine zusätzliche Einnahmequelle in Form der Dachan- bzw. -vermietung. Freie Dächer in Industriegebieten eignen sich laut twin solar dafür genauso gut wie Einfamilienhäuser mit großzügiger Bedachung.

Dachvermietung als zweites Standbein für das Hausbudget
Wer sich für eine Vermietung entscheide, schaffe mit geringstem Aufwand ein zweites Standbein für sein Haus- bzw. Unternehmensbudget. Denn als Vermieter müsse man sich weder um die Finanzierung noch um die Montage der Anlage kümmern, erklärt twin solar. Sobald man in die Dachbörse aufgenommen worden sei, suche twin solar nach einem geeigneten Interessenten. Dieser zahle für die Nutzung der Fläche einen festen Mietzins. Einem Investor vermittle die Dachbörse wiederum nicht nur die gewünschten Flächen für sein Projekt, sondern auch das richtige Solarunternehmen aus dem flächendeckenden Partner-Netzwerk von twin solar. Von der integrierten Lösung würden auf diese Weise auch die Photovoltaik-Spezialisten profitieren, die sich mit der Montage der Anlagen beschäftigen. Mit Hilfe der Dachbörse werde die Akquise von Neukunden quasi zum Selbstläufer, heißt es in der Pressemitteilung.
“Unser Ansatz ist am Puls der Zeit: unkompliziert, leistungsstark und nachhaltig. Damit wollen wir nicht nur erneuerbare Energien für jedermann leichter zugänglich machen, sondern auch Nachfrage und Angebot ohne überflüssigen Kosten- und Zeitaufwand zusammenbringen”, so Geschäftsführer Maik Mönninghoff.

12.09.2009 | Quelle: twin solar Versicherungsvermittlungs GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen