Neue Photovoltaik-Wechselrichterfamilie für kommerzielle Solarstrom-Kraftwerke; Siemens will Marktanteile deutlich ausbauen

NULL

Der Markt für Photovoltaik-Anlagen soll gemäß einer aktuellen Studie von IMS Research bis 2013 um mindestens 30 Prozent pro Jahr wachsen, wobei davon ausgegangen wird, dass der Anteil mittlerer und großer Anlagen (Commercial und Power Plant Segment) überproportional steigt. “Um diesen Wachstumsmarkt zu adressieren, erweitern wir unser bestehendes Produktangebot um die neue leistungsfähige PV-Wechselrichterreihe Sinvert PVM für Anlagen im Commercial Segment”, sagte Karlheinz Kaul, CEO der Siemens Business Unit Systems Engineering, anlässlich der Siemens-Fachpressekonferenz zur Messe EU PVSEC in Hamburg.
Das neue Siemens-Angebot richtet sich an den PV-Anlagenbauer sowie den gewerblichen PV-Endanwender, der typischerweise Wechselrichter für Aufdachanlagen von Scheunen, Schulen und Industriedächern oder auch Freiflächen nachfragt.

Die Sinvert PVM-Wechselrichter sind zunächst mit Leistungen von 10, 13 und 17 Kilowatt (kW) verfügbar. Eine Erweiterung auf 20 kW ist in Vorbereitung. Die Wechselrichterfamilie zeichne ein Spitzenwirkungsgrad von 98,0 Prozent aus, der über einen großen Leistungsbereich erzielt wird, betont Siemens in einer Pressemitteilung. Der “europäische Wirkungsgrad” liege um die 97,5 Prozent. Der hohe Wirkungsgrad über den großen Leistungsbereich sichere dem Anwender hohe Anlagenerträge. Die Siemens-Produkte liefern laut Hersteller ihre volle Leistung bis maximal 50 Grad Celsius Umgebungstemperatur. Der Aufbau der neuen Wechselrichter sei robust und langlebig: Die Sinvert-PVM-Geräte, mit geringem Gewicht von nur zirka 40 Kilogramm und kompaktem Aufbau, kommen ohne externe Lüfter aus und sind mit Schutzklasse IP65 für den Indoor- und Outdoor-Einsatz geeignet. Standardmäßig bietet Siemens in Deutschland fünf Jahre Gewährleistung. Aufgrund der leistungsmäßig gestaffelten Gerätefamilie seien beliebige Anlagengrößen realisierbar. Die Geräte können in allen isoliert aufgebauten PV-Feldern sowohl mit kristallinen als auch mit Dünnschicht-Solarmodulen eingesetzt werden, so der Hersteller.

23.09.2009 | Quelle: Siemens AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen