Solea AG: Spatenstich für 1,3 MWp-Solarkraftwerk Neuburg am Inn

NULL

Mit dem Spatenstich für den Solarpark Neuburg am Inn am 7. Oktober 2009 in der namensgleichen Gemeinde verstärkt die Solea AG ihre Präsenz im süddeutschen Raum. Bauherr des Photovoltaik-Kraftwerks ist die CHORUS CleanTech Solar GmbH & Co. 2. KG, eine von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigte Münchener Publikumsfondsgesellschaft. Am Spatenstich für das im Landkreis Passau gelegene Projekt nahmen Vertreter beider Gesellschaften sowie der Bürgermeister teil. Mit dem Solarkraftwerk Neuburg am Inn werde der Grundstein zu einer Reihe von gemeinsamen Photovoltaik-Projekten mit einem Umfang von mehr als insgesamt 15 Megawatt (MWp) gelegt, berichtet die Solea AG in einer Pressemitteilung.

7.600 Module sollen jährlich 1.400 Megawattstunden Solarstrom liefern
Für das Solar-Kraftwerk werden auf einer Fläche von 3,6 Hektar mehr als 7.600 Module des Typs “Solea SM 175” verbaut. Für die feste Unterkonstruktion werden Aufständerungssysteme und die Eindrehfundamente des Solea-Schwesterunternehmens PV-Eiwa Systemtechnik GmbH & Co. KG verwendet. Die DKB Bank Berlin ist federführender Finanzierungspartner des Projektes. Die Solarstrom-Produktion wird jährlich 1.380 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid vermeiden. Der Solarstrom wird in das Netz der E.ON Bayern eingespeist. Die vom Solarpark produzierte Elektrizität von voraussichtlich 1.400 Megawattstunden (MWh) decke den durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 350 Vier-Personen-Haushalten, rechnet Solea vor.

01.11.2009 | Quelle: Solea AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen