sun connect: Neue Zeitschrift für ländliche Elektrifizierung mit Photovoltaik

NULL

Die Stiftung Solarenergie (Solar Energy Foundation) mit Sitz in Deutschland, Äthiopien und der Schweiz, gibt eine neue Fachzeitschrift mit dem Titel “sun connect – rural electrification with photovoltaics” heraus. Die Zeitschrift richte sich an Organisationen, Unternehmen und Institutionen, die in der ländlichen Elektrifizierung tätig sind, berichtet die Stiftung Solarenergie in einer Pressemitteilung. Auf 12 Seiten biete die englischsprachige Zeitschrift aktuelle Informationen und Termine sowie kompetente, fachspezifische Artikel zur ländlichen Elektrifizierung. Darüber hinaus werde in jeder Ausgabe ein ausgewähltes Land präsentiert. Auf der Grundlage von Fakten und Zahlen werde der “Rural Solar Energy Index” für das jeweilige Land ermittelt und dargestellt.
Die ländliche Elektrifizierung habe in den Ländern Afrika, Asien und Südamerika in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, heißt es in der Pressemitteilung. Insbesondere die Solarenergie werde von den Menschen vor Ort sehr geschätzt. Oft würden jedoch Experten fehlen, die über das nötige Fachwissen verfügen. “Mit sun connect haben wir ein internationales Medium geschaffen, das lange überfällig war. Ziel ist es, Unternehmer, Politiker, Entwicklungshelfer und Fachhandwerker über technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen sowie praktische Erfahrungen im Bereich der ländlichen Elektrifizierung zu informieren”, erklärt Ursi Schachenmann, verantwortliche Redakteurin der sun connect.

Informationen zur erfolgreichen Umsetzung von Solarstrom-Projekten im ländlichen Raum
Die erste Ausgabe liefere Tipps für die erfolgreiche Umsetzung von Solarprojekten im ländlichen Raum und erläutere die Vorteile eines Mikrofinanzsystems. Neben technischen Informationen über CFL- und LED-Leuchten sowie Solar-Handys berichtet sun connect über ein erfolgreiches Solarprojekt in Nicaragua. Das ausgewählte Länderbeispiel der aktuellen Ausgabe sei Äthiopien. sun connect soll viermal im Jahr erscheinen und ist als Online- und Print-Ausgabe erhältlich. Die Print-Ausgabe kann im Abonnement bezogen werden.

Linderung energiebedingter Armut durch Solarenergie
Die Stiftung Solarenergie – Solar Energy Foundation wurde 2006 gegründet und hat sich zum Ziel gemacht, die energiebedingte Armut in Afrika durch die Nutzung der Solarenergie zu lindern. Die Arbeit der Stiftung Solarenergie ist derzeit fokussiert auf Äthiopien. Nur ca. 1% der ländlichen Bevölkerung habe hier Zugang zu Elektrizität. Die einzige Lichtquelle sind Kerosinlampen, die wenig Licht, aber umso mehr gesundheitsschädlichen Ruß liefern. Langfristig will die Stiftung Solarenergie ein sich selbst tragendes Solarhandwerk in Äthiopien anstoßen. Nach dem Modellprojekt im äthiopischen Rema und der Gründung der “International Solar Energy School” hat in diesem Jahr der Aufbau eines landesweiten Netzwerks von rund 50 Solar-Zentren begonnen. In diesen Zentren werden Solar-Home-Systeme (Photovoltaik-Inselanlagen) über ein spezielles Finanzierungsangebot, einen so genannten Revolving Fund, an Endkunden verkauft.
Weitere Informationen zum Inhalt von sun connect und Abonnement unter: http://www.stiftung-solarenergie.org/index.php?pageID=509

01.12.2009 | Quelle: Stiftung Solarenergie – Solar Energy Foundation | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen