Photovoltaik in Japan: Toshiba baut Megawatt-Solarpark in Kawasaki

NULL

Die Toshiba Corporation (Tokyo, Japan) berichtete am 30.11.2009, das Unternehmen habe mit dem Energieversorger Tokyo Electric Power Company, Inc. (TEPCO; Tokyo, Japan) einen umfangreichen Vertrag über die Entwicklung eines großen Photovoltaik-Kraftwerks in Kawasaki (Präfektur Kanagawa) unterzeichnet, für das es auch Systemkomponenten bereitstellen werde. Das Solar-Kraftwerk mit dem Projektnamen “Ukishima Solar Power Plant” soll auf 11 Hektar städtischem Grund gebaut werden und eine Nennleistung von rund sieben Megawatt (MW) haben.
Laut Pressemitteilung ist dies bereits der zweite Vertrag, den Toshiba über ein Solarkraftwerk im Multi-Megawatt-Maßstab geschlossen hat. Toshiba hatte im August 2009 einen Liefervertrag für ein 7,5 MW-Photovoltaik-Kraftwerk am Taketoyo Wärmekraftwerk in der Präfektur Aichi gemeldet.

Photovoltaik-Module von Sharp; Wechselrichter von Toshiba
Das Ukishima Solar Power Plant soll im Waterfront-Bezirk in Kawasaki gebaut werden und jährlich 7,4 Millionen Kilowattstunden (kWh) Solarstrom produzieren. Dies würde die Emission von ungefähr 3.100 Tonnen CO2 verhindern, heißt es in der Pressemitteilung. Das Solar-Kraftwerk werde die erste Solaranlage im Portfolio von TEPCO und soll im Finanzjahr 2011 an das Netz gehen. Toshiba werde das Kraftwerk entwickeln und die gesamte Umsetzung übernehmen, von der Planung über die Beschaffung der Komponenten bis hin zum Bau. Der Gleichstrom der Photovoltaik-Zellen werde mit von der Toshiba-Gruppe entwickelten Stromwandlern in Wechselstrom umgewandelt. Die Wechselrichter haben laut Toshiba einen Wirkungsgrad von 97,5 %. In dem Solarkraftwerk sollen Module des Herstellers Sharp (Tokyo, Japan) zum Einsatz kommen.

Toshiba erwartet massives Wachstum des Solarmarktes und weitet Geschäftsfelder aus
Aufgrund des wachsenden Bewusstseins der Notwendigkeit, die globale Klimaerwärmung zu bekämpfen, werde bis zum Jahr 2015 eine Marktvolumen für Photovoltaikanlagen im Kraftwerksmaßstab einschließlich Anlagen der Energieversorger von 2,2 Billionen Yen (ca. 17 Milliarden Euro) gerechnet, heißt es in der Pressemitteilung. Deshalb sei Toshiba am 1. Januar 2009 in der Photovoltaik aktiv geworden, und das Tochterunternehmen Transmission Distribution & Industrial Systems Company habe die Sparte “Photovoltaic Systems Divison” eingerichtet. Mit dieser Maßnahme will Toshiba sein Photovoltaik-Geschäft rasch ausweiten. Laut Pressemitteilung soll das Tochterunternehmen auf Grundlage seiner Erfahrungen mit der Systemintegration und mit Systemlösungen für hoch effiziente Photovoltaik-Wechselrichter sowie mit dem Know-how in Sachen große Kraftwerke das Geschäftsfeld Photovoltaik ausweiten.

04.12.2009 | Quelle: Toshiba Corporation | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen