Q-Cells und LDK Solar einigen sich auf Fortführung des Liefervertrages für Solar-Wafer

NULL

Der Photovoltaik-Hersteller Q-Cells SE Bitterfeld-Wolfen (Deutschland) und LDK Solar Co., Ltd. (Xinyu City, China) geben bekannt, dass die beiden Unternehmen eine Einigung zur Fortsetzung des Waferliefervertrages für den Zeitraum 2009 bis 2018 erzielt haben. Die beiden Parteien hätten nunmehr in direkten Gesprächen alle Unstimmigkeiten über die Auslegung des Vertrages beigelegt und verzichteten wechselseitig auf sämtliche juristische Ansprüche.
Q-Cells werde die bereits eingeleitete Ziehung der Bankgarantie nicht weiter verfolgen. Gemeinsame Geschäftsaktivitäten in anderen Bereichen seien von den Verhandlungen unbeeinflusst gewesen und würden unverändert fortgeführt.

Q-Cells soll im Auftrag von LDK Solarzellen fertigen; LDK Solar produziert im Gegenzug Solarmodule für Q-Cells
Q-Cells und LDK Solar haben sich laut Pressemitteilung weiterhin darauf geeinigt, die Flexibilität von Liefermengen und Preisen deutlich zu erhöhen. Für die gesamte restliche Vertragslaufzeit gälten flexible Preise, die sich am Marktpreis und dem Status von Q-Cells als bevorzugtem Kunden orientieren. Ein Teil der ursprünglich für die Jahre 2009 bis 2011 vorgesehenen Abnahmemengen für Solar-Wafer sei in den Zeitraum 2012 bis 2018 verschoben worden. Q-Cells erhalte damit im laufenden Jahr ca. 20 % und in den Jahren 2010 sowie 2011 mindestens ein Drittel der ursprünglich festgelegten Mengen. Optional könne Q-Cells die Mengen bei Bedarf erhöhen. Für die gesamte zehnjährige Vertragslaufzeit belaufe sich die Liefermenge unverändert auf rund sechs Giagwatt (GWp). Zusätzlich hätten die beiden Parteien eine Vereinbarung zur Ausweitung ihrer Zusammenarbeit auf das Gebiet der Zell- und Modulprozessierung erzielt. Q-Cells werde im Auftrag von LDK Solarzellen prozessieren und das chinesische Unternehmen werde im Gegenzug für Q-Cells Solarmodule herstellen.

04.12.2009 | Quelle: Q-Cells SE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen