Schüler erkunden „Land der Ideen“ bei Schott Solar

Wie ein Solarkraftwerk funktioniert, was Photovoltaik ist und wie der berufliche Einstieg in die Solarbranche aussehen könnte, erkundeten am 22.12.2010 rund 150 Schüler aus Mainz und Umgebung im Rahmen der Preisverleihung des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen" bei Schott Solar. Das Mainzer Unternehmen gehört 2010 zu den Preisträgern…

Anlässlich der heutigen Preisverleihung haben Schott und Schott Solar eine Veranstaltung für technisch interessierte Schüler organisiert.

"Geistesblitz Solarkraftwerk"
Einen Vormittag lang standen die Mitarbeiter des Konzerns den Jugendlichen Rede und Antwort. Der Einladung gefolgt sind Chemie- und Physik-Leistungskurse von acht Mainzer Gymnasien. Darüber hinaus war auch die IGS Ingelheim mit von der Partie. Schüler der IGS hatten im Frühjahr mit Unterstützung von Schott Solar eine Ausstellung zum Thema "Geistesblitz Solarkraftwerk" auf die Beine gestellt.
"Erfindergeist und Kreativität unserer Mitarbeiter haben einen großen Anteil daran, dass Schott wirtschaftlich so erfolgreich ist. Den Receiver beispielsweise entwickeln unsere Forscher kontinuierlich weiter, so dass die Energiegewinnung immer effizienter wird. "Wir wollen den Nachwuchs früh für solche Themen begeistern", beschreibt Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer, Vorsitzender des Vorstandes der Schott AG, die Absicht der Veranstaltung.

SCHOTT Receiver repräsentiert Deutschland als "Land der Ideen"
Laudator Hermann-Josef Lamberti, Vorstandsmitglied Deutsche Bank AG, würdigt dieses Engagement: "Alternativer Energiegewinnung kommt immer mehr Bedeutung zu. Schott Solar steht mit seinem leistungsstarken Receiver beispielhaft für Erfindergeist, Kreativität und vorausschauende Energieerzeugung in Deutschland". Mit der Preisübergabe zeichnet Lamberti Schott Solar als "Ausgewählten Ort 2010" aus.

30.12.2010 | Quelle: Schott Solar | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen