Esmolo AG löst Problem der Feuerwehr bei Brand von Photovoltaik-Anlagen mit vom Wechselrichter unabhängiger, automatischer Abschaltlösung

Auf der Intersolar Europe 2011 präsentiert die Esmolo AG (Bern) die erste inverter-unabhängige, automatische Abschaltlösung für Photovoltaik Module im Brandfall.

Mit dem Esmolo "Module Protection System" (MPS) löst das Schweizer Unternehmen eines der vorrangigen Probleme der Photovoltaik-Industrie und kommt damit einer dringenden Forderung der Feuerwehrverbände nach. Mit dieser zukunftsweisenden Innovation, welche Photovoltaik-Module neben Brand und Überspannung auch gegen Blitz und Diebstahl schützt, ist Esmolo AG für den Intersolar AWARD 2011 nominiert.

Feuerwehrverband fordert Brandschutz für Solarstromanlagen
Photovoltaik-Anlagen produzieren auch im Brandfall weiterhin gefährliche elektrische Spannung und lassen sich nicht ohne weiteres abschalten. Dadurch ergibt sich eine latente Gefahr für Hauseigentümer und Einsatzkräfte der Feuerwehr. Nach mehreren Unfällen bei der Bekämpfung von Bränden im Zusammenhang mit Photovoltaik-Installationen forderte der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) in einem Positionspapier vom 8. November 2010 die Photovoltaik-Industrie auf, umgehend technische Lösungen für den gefahrlosen Einsatz zu erarbeiten.

Abschaltung erfolgt automatisch auf Modulebene
Mit MPS bietet die Esmolo AG eine Lösung gegen das Problem des lebensgefährlichen Stromschlages für Feuerwehrleute im Brandfall. Im Gegensatz zu Lösungsansätzen von unterschiedlichen Herstellern wird durch das Esmolo Module Protection System (MPS) nicht die Verbindung zwischen den Modulen und dem Inverter (Wechselrichter) unterbrochen, womit Teile der Photovoltaik-Installation weiterhin unter elektrischer Spannung stehen, sondern das Modul selbst wird kurzgeschlossen. Die Abschaltung muss zudem nicht manuell vorgenommen werden, sondern funktioniert unabhängig des Inverters automatisch auf Modulebene – und damit viel unmittelbarer.
Die in der Verteilerdose eingebaute Elektronik des Esmolo Module Protection Systems (MPS) erkennt mit Hilfe von Sensoren selbstständig einen Brand, schließt das Modul sofort kurz und informiert gleichzeitig die anderen Module der Installation per Funksignal über den Brandfall. Durch die Weitergabe des Signals wird in kürzester Zeit in einer Art Dominoeffekt die ganze Anlage abgeschaltet. Mittels einem an geeigneter Stelle installierten "Not-Aus"-Knopf kann die gesamte Photovoltaik-Anlage jederzeit auch manuell abgeschaltet werden.

Überspannungs- und Blitzschutz
Neben dem Brandschutz dient das MPS auch dem Schutz von Bypass-Dioden und Solarzellen im Fall einer Überspannung oder eines Blitzschlages. So funktionierte das Schutzsystem in Tests auch nach einem induzierten Spitzenstrom von bis 720A bei einem simulierten Blitzschlag von 44kA einwandfrei, berichtet Esmolo. Ohne Schutzsystem würden solche Werte unweigerlich zu Schäden an den Modulen führen.

Effektiver Diebstahlschutz
Ein zunehmendes Problem bei Photovoltaik-Anlagen sind auch die steigenden Diebstahlraten, da teure Module jederzeit in einer anderen Anlage wiederverwendet werden können. Ein mit Esmolo Module Protection System (MPS) ausgerüstetes Photovoltaik Modul wird für einen Dieb unbrauchbar und damit nutzlos, da das Modul an einem anderen Installationsort nur durch den Eigentümer aktiviert werden kann.
Gemäß Riccardo De Luca, Geschäftsführer der Esmolo AG, können durch Ausrüstung der Module mit Esmolo Module Protection System (MPS) rund 50 % aller Schäden vermieden werden. "Wir haben Schadensstatistiken von spezialisierten Versicherungen ausgewertet und dabei festgestellt, dass rund 50 % aller Schäden durch Brand, Überspannung/Blitz und Diebstahl verursacht werden", berichtet Riccardo De Luca. Diese Schäden gelte es durch ein einfaches und kostengünstiges System allesamt zu vermeiden und sowohl die Investition der Anlage, als auch involvierte Personen zu schützen.

Nominiert für Intersolar AWARD 2011
Das Module Protection System der Esmolo AG ist für den Intersolar AWARD 2011 in der Kategorie "Photovoltaik" nominiert. Der Intersolar AWARD würdigt bereits zum vierten Mal "herausragende und zukunftsweisende Innovationen" von nationalen und internationalen Unternehmen und Institutionen der Solarwirtschaft. Die Preisträger des anerkannten Intersolar AWARD werden jährlich durch eine unabhängige, mit Vertretern aus Forschung, Wissenschaft, Industrie und Fachpresse besetzte Jury ermittelt. Neben der Solarthermie und Photovoltaik erfolgt die Ausschreibung in der Kategorie "PV-Produktionstechnik". Die Gewinner des Intersolar AWARD 2011 werden bei einem offiziellen Festakt am 8. Juni 2011 in der Neuheitenbörse der Intersolar Europe 2011 in Halle B2 bekannt gegeben.
Die Esmolo AG präsentiert das Esmolo Module Protection System (MPS) an der Intersolar Europe 2011 am Stand C3.421 und im Rahmen der Neuheitenbörse.

09.06.2011 | Quelle: Esmolo AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen