USA sind wieder wichtigster Standort für Investitionen in saubere und erneuerbare Energien, Finanzierungen ermöglichen erstmals einen Solar-Zubau von mehr als einem Gigawatt

Im weltweiten Wettrennen um Kapital und Investitionen für die erneuerbaren Energien haben die USA 2011 die Führungsposition zurückerobert. Seit 2009 hatte das Land hinter China Platz zwei belegt. Weltweit stiegen die Investitionen 2011 auf den Rekordwert von 263 Milliarden US-Dollar (201 Milliarden Euro). Dies bedeutet eine Steigerung um 6,5 Prozent…

Die nicht-profitorientierte Organisation The Pew Charitable Trusts veröffentlichte diese Daten in einer neuen Studie zur Finanzierung der erneuerbaren Energien in der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G-20).

Staatliche Förderprogramme in den USA ausgelaufen
In die USA flossen insgesamt 48 Milliarden US-Dollar (36,7 Milliarden Euro) Investitionen in die erneuerbaren Energien, was einen Zuwachs gegenüber 2010 um 42 Prozent bedeutet. Dies führte zu einem Zubau von 6,7 Gigawatt Windenergie-Kapazität und erstmals mehr als ein Gigawatt neue Solarenergie-Leistung.
Laut Pew Charitable Trusts lag die Gesamtkapazität zur Nutzung der erneuerbaren Energien in den USA Ende 2011 bei 93 Gigawatt. Damit belegen die Vereinigten Staaten den zweiten Platz hinter China.
Jedoch wird es für die USA angesichts der ausgelaufenen staatlichen Förder-programme sowie des beendeten Darlehensprogramms des US-Energieministeriums schwer, den Erfolg des letzten Jahres zu wiederholen. Auch die Steuernachlässe werden Ende dieses Jahres auslaufen, betont die Organisation.

Solarmodule sind fast um die Hälfte günstiger als vor einem Jahr
“2011 wuchs der Sektor der erneuerbaren Energien weiter, die USA verteidigten ihre Position als wichtigster Standort für Investitionen, und Kunden profitierten von deutlich gesunkenen Preisen für die Technologie zur Nutzung der erneuerbaren Energien. Beispielsweise sind Solarmodule nun fast um die Hälfte günstiger als ein Jahr zuvor”, kommentiert Phyllis Cuttino, Leiterin der Abteilung erneuerbare Energien bei Pew.
“Dennoch beeinträchtigt der Jojo-Effekt der US-amerikanischen Energiepolitik die Möglichkeit, auf Dauer wettbewerbsfähig zu sein und das Potenzial amerikanischer Innovationen bei der Produktion, der Nutzung und im Export auszuschöpfen. Eine kreative, verlässliche und transparente Politik ist nach wie vor ein wichtiges Signal für private Investoren.”

Solarenergie führt Investitionen in erneuerbare Energien zum zweiten Mal in Folge an
Unter den G-20-Mitgliedern, den weltweit führenden Industrienationen, liegen die USA mit sechs Milliarden USD (4,6 Milliarden Euro) Wagniskapital- und nicht staatlichen Investitionen ganz vorne.
Die Investitionen der G-20-Mitglieder in die Solarenergie wuchsen auch 2011, um 44 Prozent auf 128 Milliarden US-Dollar (97,8 Milliarden Euro). Zum zweiten Mal in Folge waren Solar- Technologien die wichtigsten Investitionen im Sektor der erneuerbaren Energien.
Die Investitionen sowohl in Windenergie als auch in die Energieeffizienz sanken 2011 um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Kosten für Solarmodule gingen 2011 um fast die Hälfte zurück. Die USA waren das wichtigste Ziel für Investitionen in die Solarenergie.

BNEF-Geschäftsführer Michael Liebreich: “Solaranlagen trieben den Großteil der letztjährigen Aktivität an"
“Vor Jahresende 2011 überschritten die privaten Investitionen in die saubere Energieproduktion die Grenze von einer Billion US-Dollar (764,4 Milliarden Euro). Dies belegt den deutlichen Zuwachs innerhalb der vergangenen acht Jahre”, sagte Michael Liebreich, Geschäftsführer von Bloomberg New Energy Finance, dem Forschungspartner von Pew.
“Solaranlagen machten den Großteil der letztjährigen Aktivität aus. Die sinkenden Preise für Photovoltaik-Module, mittlerweile 75 Prozent niedriger als noch vor drei Jahren, haben die schwächer werdende Unterstützung für erneuerbare Energien in einigen Teilen der Welt mehr als ausgeglichen.”

China auf Platz 2, gefolgt von Deutschland
China zog Investitionen in saubere und erneuerbare Energien im Umfang von 45,5 Milliarden USD (34,8 Milliarden Euro) an. Mit einem Zubau von 20 Gigawatt überwog die Windenergie.
Zum zweiten Mal in Folge nahm Deutschland den dritten Rang unter den G-20-Mitgliedern ein. Die Investitionen betrugen 30,6 Milliarden USD (23,4 Milliarden Euro). In Deutschland wurden 2011 Photovoltaik-Anlagen mit 7,4 Gigawatt Nennleistung installiert.
In Italien wurden 28 Milliarden USD (21,4 Milliarden Euro) investiert und fast acht Gigawatt an Photovoltaik-Leistung zugebaut, ein weltweiter Rekord. Nach Indien flossen mehr als 10 Milliarden USD (7,6 Milliarden Euro). Das Land weist die weltweit zweithöchste Wachstumsrate für Investitionen in erneuerbare Energien auf.

Die komplette Studie mit den Profilen einzelner Länder und interaktiven Grafiken ist zugänglich unter www.PewTrusts.org/CleanEnergy

17.04.2012 | Quelle: The Pew Charitable Trusts | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen