Indischer Bundesstaat Andhra Pradesh schreibt Photovoltaik- und Solarthermie-Kraftwerke mit insgesamt 1 GW aus

NULL

Am 08.01.2013 startete der indische Bundesstaat Andhra Pradesh eine Ausschreibung für Photovoltaik- und solarthermische (CSP-) Kraftwerke mit insgesamt einem Gigwatt (GW) Nennleistung.
APATCO (Hyderabad, Indien), der Netzbetreiber von Andhra Pradesh, nimmt Bewerbungen für Anlagen zwischen 1 und 20 Megawatt entgegen. Jeder Projektentwickler kann Bewerbungen für höchstens 200 MW einreichen. Die Bewerbungsfrist endet am 07.02.2013.
„Nachdem Tamil Nadu aus verschiedenen Gründen mit seinem ehrgeizigen Solar-Plan von 1.000 MW scheiterte, startet Andhra Pradesh jetzt durch“, sagt Ritesh Pothan von der Natural Group.

Umspannwerke setzen Kraftwerksgrößen Grenzen
Die zugelassene Größe der Kraftwerke hängt außerdem von den jeweiligen Umspannwerken ab, an die sie angeschlossen werden. Photovoltaik- oder CSP-Kraftwerke, die an 33/11 kV-Umspannwerke angeschlossen werden, dürfen eine Nennleistung zwischen 1 und 5 Megawatt haben. Bei 132/33 kV- Umspannwerken mit einem Spannungspegel von 33 kV sind 1-10 MW erlaubt, bei einem Spannungspegel von 132 kV sogar 10-20 MW.
APATCO hat die zugelassene maximale Nennleistung für jedes Umspannwerk dokumentiert. Für den Solarstrom aus den genehmigten Kraftwerken gibt es garantierte 20-jährige Bezugsvereinbarungen mit einem Stromversorgungsunternehmen.
Die Projektentwickler müssen 200 indische Rupien (2.74 Euro) pro Megawatt installierte Nennleistung als Kaution hinterlegen und belegen, dass sie über Eigenkapital in Höhe von 10.000 INR (137.000 Euro) pro MW verfügen.

16.01.2013 | Quelle: APATCO, Natural Group | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen