Photovoltaik in Chile: KRAFTWERK installiert eine der ersten gewerblichen Solarstrom-Dachanlagen im Agrarsektor

Die KRAFTWERK Renewable Power Solutions GmbH (Frankfurt/M.) hat sich in Chile eine Förderung für eine der ersten gewerblichen Solar-Dachanlagen im Agrarsektor gesichert, die von der Fundación para la Innovación Agraría (FIA) vergeben wurde.

KRAFTWERK war mit der Planung, dem Bau und dem Netzanschluss der Anlage mit 142 kW in Curicó beauftragt, die im Juli in Betrieb ging. Sie sei so dimensioniert, dass eine Eigenverbrauchsquote von 100 % erreicht werde, berichtet das Unternehmen.

Rund 22.000 kWh Solarstrom pro Jahr erwartet
Die Dachanlage soll für Frios Frunar Ltda., einen lokalen Kühlhausbetreiber für Obst und Gemüse, pro Jahr rund 22.000 kWh Solarstrom für den Eigenverbrauch erzeugen. Kraftwerk geht davon aus, dass das Unternehmen damit jährlich über 20.000 US-Dollar Stromkosten sparen wird.
,,Die industrielle Kältetechnik ist die am häufigsten benutzte und bekannteste Form der Lebensmittelkonservierung, aber leider auch eine der teuersten. Stromkosten umfassen 65 % unserer Betriebskosten", sagt Alexy Narváez González von Frios Frunar. Durch die Reduzierung der Betriebskosten will Frunar seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt erhöhen.

Chile zählt zu den am schnellsten wachsenden Solar-Märkten der Welt
"Wenn es um Solarenergie geht, ist Chile einer der am schnellsten wachsenden Märkte der Welt, und das Segment der gewerblichen Dachanlagen steckt noch in den Kinderschuhen", sagt Karsten Schulte, Geschäftsführer von KRAFTWERK. "Wenn man bedenkt, wie wettbewerbsfähig Solar in Chiles Energiemix ist, sind wir zuversichtlich, dass das gewerbliche Dachanlagensegment deutlich wachsen wird."
Das Team von KRAFTWERK in Santiago plant und realisiert schlüsselfertige Solarstrom-Anlagen, vom Genehmigungsverfahren bis zur Installation und Inbetriebnahme. „Obwohl in Chile diese Art gewerblicher Dachanlagen mit Eigenverbrauch noch neu ist, verlief das SEC Zulassungsverfahren und die Kommunikation mit dem örtlichen Netzbetreiber Cooperativa Electrica Curicö (CED) recht reibungslos", berichtet David Sanmartin Catalän, KRAFTWERK-Direktor für Lateinamerika. "Die chilenische Regierung hat verschiedene Maßnahmen eingeführt, um Eigenverbrauch attraktiver zu machen, darunter zum Beispiel das Net-Metering-Gesetz von September 2014."

07.08.2015 | Quelle: KRAFTWERK Renewable Power Solutions | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Close