Eurosolar fordert Beschleunigung der Energiewende

Die Energiewende in Deutschland komme nur schleppend voran, klagt Eurosolar. Foto: Pixabay
Anlässlich der Sondierungsgespräche appelliert Eurosolar an die Verhandlungsführer von Union und SPD, die Energiewende wieder in Gang zu bringen und das Ausbremsen der Erneuerbaren Energien umgehend zu stoppen.

Die Umstellung auf Erneuerbaren Energien sei in den letzten Jahren durch wiederholte Deformen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) künstlich ausgebremst und das Potential einer sicheren, kostengünstigen und nachhaltigen Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien werde verkannt, schreibt der Verein.
Eine schnelle und dezentrale Energiewende sei jedoch der entscheidende Schlüssel für eine industrie- und wirtschaftspolitische Modernisierungsstrategie, für die Etablierung zukunftsfähiger Arbeitsplätze und für einen sozialverträglichen Strukturwandel in Deutschland.
Ein zögerlicher Kohleausstieg, eine weitere Verlangsamung der Energiewende oder das Rütteln an den nationalen Klimazielen für 2020 sei hingegen nicht nur umweltpolitisch, sondern auch wirtschaftspolitisch kontraproduktiv. Die nächste Bundesregierung trage die Verantwortung für die Zukunft des Landes und seiner Bürgerinnen und Bürger.
Dieser Verantwortung könne sie nur gerecht werden, indem sie eine echte Energiewende in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr zum gemeinsamen Ziel erkläre und die Umstellung auf Erneuerbare Energien nicht länger durch künstliche Hürden verteuere und behindere.
Eurosolar fordert in seinen energiepolitischen Handlungsempfehlungen, den Ausbau Erneuerbarer Energien mithilfe des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) durch die Anhebung der Ausbauziele deutlich zu beschleunigen. Als Sofortmaßnahme für 2018 rät die Organisation zur grundlegenden Reparatur des EEG 2017. Dies schließe die Beseitigung der Ausbaudeckel und der künstlichen Verteuerung durch die sogenannte Sonnensteuer ebenso ein wie die Beseitigung aller bürokratischen Hemmnisse. „Für eine erfolgreiche Energiewende braucht es darüber hinaus langfristig angelegte politische und marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen. Diese werden durch konkrete Empfehlungen für die Etablierung einer Neuen Energiemarktordnung (NEMO) adressiert“, so Eurosolar.
Die  von Eurosolar herausgegebenen vollständigen Energiepolitischen Handlungsempfehlungen für die 19. Legislaturperiode sind

Schließen