Encavis beteiligt sich an Betriebsführer Stern Energy

Encavis will die Betriebsführung von Solar- und Windparks im eigenen Haus stärken. Foto: Encavis
Der Hamburger Solarparkentwickler Encavis erwirbt 30 Prozent an der italienischen Stern Energy. Damit soll der Bereich der Betriebsführung gestärkt werden.

Der Solar- und Windparkbetreibergesellschaft Encavis AG hat eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent an der Stern Energy SpA erworben. Wie Encavis mitteilte, ist Stern ein langjährigen Partner für die Betriebsführung. Encavis will so das Geschäft mit technischen Solardienstleistungen stärken.

Das Unternehmen aus Parma sei für den technischen Betrieb eines Großteils des italienischen und britischen Portfolios von Encavis sowie für Teile des niederländischen Portfolios verantwortlich. Encavis und Stern wollen gemeinsam daran arbeiten, den Wert dieser gut funktionierenden Partnerschaft weiter zu steigern, indem sie die gemeinsamen Geschäftsaktivitäten in der Betriebsführung auf das gesamte Encavis-Portfolio ausdehnen.

Die Encavis AG verfügt laut der Mitteilung über 175 Solarparks und 69 Windparks in zehn europäischen Ländern mit einer Gesamtkapazität von annähernd zwei Gigawatt (2 GW). Die Entscheidung, Stern zum bevorzugten Betriebsführer für alle bestehenden Solaranlagen auszuwählen, reduziere die Kosten und biete zusätzliche Größenvorteile im technischen Dienstleistungsgeschäft von Encavis.

Der Umsatz des kombinierten O&M (Operation & Management)-Geschäfts und des O&M-Zusatzdienstleistungsgeschäfts von Stern sei von 2012 bis 2017 durchschnittlich um mehr als 35 % pro Jahr gewachsen. Für 2019 wird eine weitere Steigerung dieses Wachstums mit einem geschätzten Umsatz von rund 12,5 Millionen Euro erwartet.
22.8.2019 | Quelle: Encavis AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen