Anschub: SHC Task 60 veröffentlicht PVT-Positionspapier

Zu sehen ist eine PVT-Anlage. Der SHC Task 60 hat ein PVT-Positionspapier veröffentlicht.Foto: 3F Solar Technologies
PVT-Kollektoren erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme aus Sonnenenergie. In ihrem PVT-Positionspapier macht die SHC Task 60 Vorschläge, wie sich die Technologie stärker in den Markt bringen lässt.
Ein PVT-Positionspapier hat die internationale Arbeitsgruppe SHC Task 60 erarbeitet. Darin beschreibt sie, wie sich die Entwicklung von Hybridkollektoren voranbringen lässt.

Bei PVT handelt es sich um eine Hybridtechnologie. Sie kombiniert ein Photovoltaikmodul mit einem Solarthermiekollektor, In den vergangenen fünf Jahren wurden nach Schätzungen der SHC Task 60 zwei Millionen Quadratmeter PVT-Kollektoren installiert. Das entspricht etwa einer PV-Leistung von 270 Megawatt und einer Wärmepower von 1.400 Megawatt. In vielen Fällen, in denen ein Wärmebedarf in den sonnigen Monaten besteht, hält die Expertinnengruppe die PVT-Technologie für attraktiver als Photovoltaik. Dennoch wachse der PVT-Markt angesichts der PV-Konkurrenz nur langsam. Um das zu ändern, schlägt die SHC Task 60 in ihrem PVT-Positionspapier einige Maßnahmen vor.

PVT-Positionspapier: Was die Branche tun muss

  • Erhöhen Sie das Bewusstsein bei Regierungen für PVT-Lösungen. PVT ist eine attraktive Alternative zu Photovoltaik und Solarthermie sowie zu Luft- oder Erdwärmepumpen.
  • Schlagen Sie intelligente und faire Subventionsprogramme für PVT-Kollektoren und -Systeme vor und unterstützen Sie deren Einführung.
  • Schärfen Sie das Bewusstsein der Architekten für PVT-Lösungen. PVT ist effizienter als nur PV.
  • Steigern Sie das Bewusstsein der Planer für PVT-Lösungen. PVT kann kosteneffizienter sein als andere Solarlösungen, beispielsweise in Hotels.
  • Schaffen Sie Bewusstsein bei Installateuren für PVT-Lösungen. PVT ist genauso einfach zu installieren wie Photovoltaik oder Solarthermie.
  • Steigern Sie das Bewusstsein von Studierenden der Ingenieurswissenschaften PVT-Lösungen, indem Sie Kurse und Simulationswerkzeuge anbieten.
  • Informieren Sie die Photovoltaik- und Wärmepumpenindustrie über die Möglichkeiten von PVT als Wärmequelle. Schulen Sie deren Installateurinnen und Installateure.
  • Entwickeln Sie einen geeigneten Standard für kombinierte PVT-Tests.
  • Entwickeln Sie eine Solar Keymark-Zertifizierung für PVT.
  • Reduzieren Sie die Kosten für PVT-Kollektoren. Stellen Sie sicher, dass sie genauso langlebig und einfach zu installieren sind wie Photovoltaik.
  • Erhöhen Sie die Automatisierung in der PVT-Industrie, damit die Kosten für die Herstellung von Kollektoren gesenkt werden können, ohne auf Qualität und Haltbarkeit zu verzichten.
  • Verwenden Sie Leistungskennzahlen, die auf Tests und nicht nur auf Simulationen basieren, um sicherzustellen, dass die Bewertung zuverlässig und relevant ist und um das Vertrauen von Kunden und Planern zu erhöhen.

3.2.2021 | Quelle: IEA SHC | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Solarthermie-Jahrbuch SOLARE WAERME 2022

Diesen Artikel hat das Redaktionsteam des Solarthermie-Jahrbuchs verfasst. Das Solarthermie-Jahrbuch SOLARE WÄRME fasst jährlich die wichtigsten Informationen zur Entwicklung der Solarwärme-Branche zusammen. Sie können das Solarthermie-Jahrbuch unter diesem Link bestellen.

Schließen