Enova investiert weiter in Repowering alter Windparks

Windpark im Flachland vor Horizont mit Wolken und Farbenspiel am Himmel.Foto: Enova
Das Repowering älterer Windenergieanlagen ist ein Geschäft der Enova.
Enova ist auf das Repowering von Windparks spezialisiert. Bei einem neu erworbenen Projekt in Niedersachsen heißt der Partner erneut WindStrom.

Die Gesellschaft Enova hat weitere Windenergieanlagen in Deutschland für das Repowering erworben. Wie das Unternehmen aus Bunderhee mitteilte, handelt es sich bei dem jüngsten Erwerb um den Windpark Lahstedt im niedersächsischen Landkreis Peine.

Der Park ging 2006 in Betrieb. Eigentümer waren dänische Privatpersonen. Er umfasst insgesamt fünf Vestas-Anlagen vom Typ V80 mit einer Leistung von je 2 MW. Im Zuge des angestrebten Repowerings wollen die Partner diese durch bis zu fünf neue Windenergieanlagen mit einer Kapazität von je 6,8 MW ersetzen. Dabei ist Lahstedt nach den Windparks Hänigsen und Schacht-Konrad bereits das dritte Repowering-Projekt, bei dem Enova und mit dem Unternehmen WindStrom zusammenarbeitet.

„Lahstedt ist ein gutes Beispiel dafür, dass unsere Strategie – der Ausbau von Partnerschaften und das Nutzen von vorhandenem Potenzial durch das Repowering von Alt-Windparks – funktioniert.“ Das sagte Enova-Vertreter René Meyer. 

„Es ist schön, dass wir auch in Lahstedt zusammen mit Enova ein erfolgversprechendes Repoweringkonzept entwickeln konnten. Damit kann der von WindStrom im Jahr 2005 genehmigte Windpark Lahstedt in die nächste Anlagengeneration überführt werden und künftig viele zusätzliche Haushalte mit grünem Strom versorgen“, sagte Christoph Schramke, Geschäftsführer bei WindStrom.

Im ersten Quartal 2024 hatte das Unternehmen bereits sechs Windparks von Privatpersonen in drei verschiedenen Bundesländern erworben. Auch dort waren in den meisten Fällen Privatpersonen aus Dänemark die Eigentümer.

Das Investment umfasst drei Windparks in Niedersachen, zwei in Brandenburg sowie einen weiteren in Nordrhein-Westfahlen. Die insgesamt 16 Windenergieanlagen verfügten ferner über eine Gesamtkapazität von rund 30 MW. Da das durchschnittliche Alter der Anlagen bei 21 Jahren liegt, habe Enova mit den Vorbereitungen für das Repowering der unterschiedlichen Windparks begonnen. Dieses bietet das Potenzial, die Gesamtleistung der Windparks auf rund 100 MW zu erhöhen

Quelle: Enova | www.solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen