IHS: Antidumping-Zölle werfen den europäischen Photovoltaik-Markt noch weiter zurück; weltweite Nachfrage steigt auf 35 GW

Selbst bei dem geringeren Satz der Antidumping-Zölle auf chinesische Photovoltaik-Produkte in den ersten 60 Tagen rechnet IHS mit einer geringeren Nachfrage
Selbst bei dem geringeren Satz der Antidumping-Zölle auf chinesische Photovoltaik-Produkte in den ersten 60 Tagen rechnet IHS mit einer geringeren Nachfrage

IHS (Englewood, Colorado, USA) hat eine neue Studie veröffentlicht, laut der die Antidumping-Zölle der EU auf Photovoltaik-Importe aus China im zweiten Halbjahr 2013 zu einem Rückgang des europäischen PV-Marktvolumens um 1,3 Gigawatt (GW) führen werden.

IHS sieht das in einem größeren Zusammenhang: Die weltweite Photovoltaik-Nachfrage verschiebe sich von Europa nach Asien. Die Marktforscher gehen davon aus, dass die europäische Nachfrage 2013 um 33 % auf 11,6 GW zurückgeht und die in Asien auf 15 GW steigt. Die globale Nachfrage wachse um 11 % auf 35 GW.

„Auch wenn die EU-Kommission noch ein kleines Zeitfenster von 60 Tagen offen gelassen hat, in dem der Zollsatz nur 11,8 % beträgt, rechnen wir mit einer geringeren Nachfrage“, sagte der Photovoltaik-Analyst Ash Sharma.

„Der Nachfragerückgang steht in deutlichem Gegensatz zum verstärkten Modulimport aus China, da die Käufer noch vor der Zollerhöhung im August Modulvorräte anhäufen. Daher haben wir unsere Europa-Vorhersage für das zweite Halbjahr um 1,3 GW – also fast 20 % - reduziert.“



China und Japan sind 2013 die weltgrößten Photovoltaik-Märkte

IHS rechnet damit, dass der deutsche und der italienische Photovoltaik-Markt am stärksten schrumpfen werden. Die Nachfrage in Deutschland soll um 3 GW, die in Italien um 2 GW schrumpfen.

Dagegen werde die Nachfrage in Asien auf 45 % der weltweiten Nachfrage steigen und damit Europa zum ersten Mal überholen. Ganz vorne liegen China und Japan – China in Bezug auf das Marktvolumen und Japan hinsichtlich des Umsatzes.

Die Vereinigten Staaten werden laut IHS 2013 der drittgrößte Photovoltaik-Markt.


Neue Märkte wachsen weiter

Der weltweite Solarmarkt werde sich 2013 regional noch weiter aufsplittern. Über 60 neue Märkte werden zusammen um 74 % auf 5,9 GW wachsen. 2014 sollen sie 9 GW und 2017 sogar 16 GW erreichen.

 

13.06.2013 | Quelle: IHS; Foto: JLogan, Wikipedia | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html