Brüderle fordert Baustopp für Photovoltaik-Anlagen; Grüne wollen Industrie bei der EEG-Umlage stärker zur Kasse bitten

Brüderle: "Die Energiewende braucht einen Neustart"
Brüderle: "Die Energiewende braucht einen Neustart"

Um ein weiteres Steigen der Strompreise zu verhindern, will die FDP den Bau neuer Photovoltaik-Anlagen verhindern. 

"Jeden Tag kommen neue Solaranlagen dazu, die wieder für 20 Jahre eine Förderung erhalten, die Schieflage verstärken und Strom teurer machen", sagte FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle dem Berliner Tagesspiegel (Samstagausgabe vom 27.07.2013).

Brüderle reagierte damit auf Schätzungen von Experten, nach denen die EEG-Umlage, mit der Ökostrom finanziert wird, zum Jahreswechsel erneut kräftig steigen wird.

"Die Energiewende braucht einen Neustart", kritisierte Brüderle. Die hohen Stromkosten würden sonst am Ende Arbeitsplätze kosten.

 

Bärbel Höhn: „Schwarz-gelbe Industriegeschenke wieder zurücknehmen“

Die Grünen hingegen fordern, die Industrie stärker zur Kasse zu bitten als bisher. Viele Unternehmen sind von der EEG-Umlage befreit. "Die Zahl der begünstigten Unternehmen ist allein in diesem Jahr von unter 1.000 auf über 2.200 gestiegen", sagte Fraktionsvize Bärbel Höhn dem Tagesspiegel. "Wer faire und bezahlbare Strompreise für alle will, muss diese schwarz-gelben Industriegeschenke wieder zurücknehmen."

 

 

29.07.2013 | Quelle: Der Tagesspiegel | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html