Manz soll Fertigung von Batterien für BMW in Deutschland aufbauen

Miteinander verbundene Batteriezellen in der Batterieproduktion von ManzFoto: Manz AG
Laser-verschweißte Lithium-Ionen-Batteriepacks.
Manz sieht in dem Auftrag in zweistelliger Millionenhöhe ein Zeichen dafür, dass der Aufbau der Batterieproduktion nun in Gang kommt.

Die BMW Group hat den Maschinenbauer Manz AG mit dem Aufbau einer hochintegrierten Produktionslinie zur Fertigung von Batterien beauftragt. Am BMW-Standort Parsdorf bei München sollen Anlagen für die Beschichtung des Elektrodenmaterials und die Assemblierung der Lithium-Ionen-Batteriezellen entstehen.

Die Anlagen für die Zellassemblierung will Manz an seinen Standorten in Deutschland und der Slowakei entwickeln und konstruieren. Für die Anlage zur Elektrodenbeschichtung stützt sich der Maschinenbauer auf sein „etabliertes Partnernetzwerk“. Gemeinsam mit seinen Partnern decke Manz so die komplette Wertschöpfungskette bei der Lithium-Ionen Batterieherstellung ab. Diese reiche von der Elektrodenbeschichtung bis zur Modulmontage. Die Produktionsanlagen seien skalierbar und so schon für später mögliche Erweiterungen der Kapazität konzipiert.

Etwa ein Drittel des Auftragsvolumens werde sich noch dieses Jahr im Umsatz und Ertrag bemerkbar machen, schätzt Manz. Der Auftrag liege im „deutlich zweistelligen Millionen-Euro-Bereich“, heißt es.

Aufbau der Batterie-Fertigung kommt in Gang

Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender von Manz, sieht in dem Auftrag ein Zeichen dafür, dass der Markt für Batterie-Fertigungsanlagen nun deutlich an Fahrt aufnimmt. In der jüngsten Vergangenheit hätten sich die Entscheidungen über Investitionen teilweise verschoben. „Wir haben in den letzten Wochen und Monaten eine ganze Reihe von Ankündigungen und Anfragen von Kunden für Investitionen in neue Produktionskapazitäten registriert. Diese sind auch zwingend erforderlich, um das politische Ziel zu erreichen, bis zum Jahr 2030 rund 30 Prozent der weltweiten Nachfrage nach Batteriezellen aus deutscher und europäischer Produktion zu decken“, sagt Drasch.

Zu den Partnerunternehmen von Manz gehören unter anderem der chinesische Spezialist für Elektrodenbeschichtung Yinghe und der in der Automobilindustrie etablierte Anlagenbauer Grob-Werke. Durch die Kooperation mit den Partnern könne Manz unterschiedlichste Wünsche bedienen, von der Einzelmaschine für die Laborproduktion, über Anlagen für die Pilot- und Kleinserienproduktion bis hin zu kompletten Montagelinien und schlüsselfertigen Lösungen.

Im Rahmen des IPCEI-Projektes EuBatIn der EU arbeitet Manz auch an einer europäischen Großfertigung von Lithium-Batterien. Gleichzeitig arbeite man aber auch Lösungen zur Fertigung von Batterien der nächsten Generation, wie zum Beispiel Solid-State-Batterien.

04.11.2021 | Quelle: Manz | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Close