Anzeige

KACO verkauft Südkorea-Geschäft

KACO new energy Firmenzentrale in Neckarsulm, Foto: KACO

Die KACO new energy GmbH hat ihre Tochtergesellschaft in Südkorea, KACO new energy Inc., an OCI Power verkauft. Mit der Übernahme erwirbt OCI Power insbesondere die Technologie und die Fertigung für Zentral-Wechselrichter, die KACO new energy in Südkorea aufgebaut hat.

Der Neckarsulmer Hersteller werde sich an seinen deutschen Standorten auf die Entwicklung von String-Wechselrichtern und Energiespeichern konzentrieren, teilte das Unternehmen mit.

Am 15. Januar gab der Präsident von OCI, Woohyun Lee bekannt, dass OCI Power – eine Tochtergesellschaft, die das Photovoltaik-Geschäft betreibt – die Übernahme als Asset Deal abgeschlossen hat. OCI Power erweitert infolgedessen das Geschäftsfeld an bestehenden Photovoltaik-Lösungen um Fertigungstechnologien für Zentral-Wechselrichter und weitere Leistungselektronik. Darüber hinaus haben sich OCI und KACO new energy nach eigenen Angaben darauf verständigt, weiter eng zusammen zu arbeiten – auf strategischer Ebene bei globalen Projekten und beim Vertrieb von String-Wechselrichtern in Südkorea und Japan.

Für den Neckarsulmer Hersteller stehe hinter dem Verkauf ein strategischer Schritt, sagt Geschäftsführer Ralf Hofmann: „Für unseren Kundenstamm sehen wir Kostenvorteile beim Einsatz von String-Wechselrichtern auch in großen Solarparks. Wir bieten dazu inzwischen entsprechende Systemlösungen, die gleichzeitig die Vorzüge zentraler Auslegungen aufgreifen. OCI hingegen ist gut aufgestellt, durch eine starke lokale Präsenz den Absatz von Zentral-Wechselrichtern wie auch String-Wechselrichtern in Südkorea und Japan zu beschleunigen.“

16.1.2019 | Quelle: KACO | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.

Verwandte Artikel