Eric Rüland verstärkt Geschäftsführung von RCT Power

Seit Januar 2023 ist Eric Rüland als zweiter Geschäftsführer zuständig für Vertrieb und Finanzen beim Stromspeicherhersteller RCT Power GmbH.Foto: RCT Power
Dr. Eric Rüland hat in der deutschen Photovoltaik-Branche bereits viele Stationen durchlaufen.
Seit Januar 2023 ist Eric Rüland als zweiter Geschäftsführer zuständig für Vertrieb und Finanzen beim Stromspeicherhersteller RCT Power GmbH. Die Ausweitung der Kapazitäten und die Absicherung der Verfügbarkeit stehen ganz oben auf seiner Agenda.

Herr Rüland, seit Januar sind Sie bei RCT Power in den Funktionen als CSO und CTO beschäftigt. Wie waren die ersten Tage?

Eric Rüland: Die Zusammenarbeit mit Thomas Hauser, Geschäftsführer (CEO) der RCT Power, ist sehr partnerschaftlich und wir haben ein tolles Team. Zum Jahreswechsel hat die RCT Power den Kundenpreis der EuPD, den SolarProsumerAward 2022/23 gewonnen. Das motiviert. Die Firma ist in einer starken Wachstumsphase und auch der Stromspeichermarkt wächst weiter. Jetzt liegt der Fokus ganz klar auf der Ausweitung der Kapazitäten und Absicherung der Verfügbarkeit, da gibt es gleich einiges zu tun.

Wie sind Sie zur Solarindustrie gekommen?

Rüland: Ich habe in Stuttgart und Hamburg Physik studiert und mich dann für die Diplom- und Doktorarbeit in Berlin für Grundlagenforschung im Bereich Solarenergie entschieden. Das war im Jahr 1994 – seither fühle ich mich mit der Solartechnologie verbunden.

Wie ging es beruflich weiter?

Rüland: Mein Einstieg war bei einem PV-Modulhersteller in Köln, damals die Pilkington Solar International. Später auch als Flabeg Solar mit innovativen gebäudeintegrierten BIPV-Projekten sehr erfolgreich. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Vertrieb von SMA für Südeuropa ging es weiter nach Konstanz zur GP Solar/Centrotherm. Hier war ich auch von 2008 bis 2015 in der Geschäftsführung. Für 2,5 Jahre habe ich bei Jenoptik in Villingen-Schwenningen den globalen Vertrieb geführt, bevor ich vor 3 Jahren mit dem Wechsel zum Maschinenbauer RENA Technologies zur Solartechnologie zurückgekehrt bin.

Was hat Sie nach Konstanz zur RCT Power geführt?

Rüland: Ich lebe mit meiner Familie seit 2002 am Bodensee und habe die Entwicklung der RCT Power seit ihrer Gründung stets mitverfolgt. Es hat mich beeindruckt, wie zielstrebig die hoch-effiziente Technologie für Batteriewechselrichter und Batterien in den Markt gebracht wurden. Und in den letzten Jahren ist es hier gelungen von einem kleinen Start-up in den Kreis der etablierten Anbieter aufzuschließen. Das hat mich überzeugt: hier möchte ich gerne mitarbeiten.

Was steht im Jahr 2023 an?

Rüland: Die Absicherung unserer Wachstumspläne steht ganz klar im Vordergrund. Wir arbeiten zusätzlich am Ausbau des Produktportfolios, um höherer Kapazitäten und mehr Anwendungsmöglichkeiten anzubieten. Ziel ist es, in 2023 weitere Entwicklungen in den Markt einzuführen. Letztendlich geht es darum, immer bessere Lösungen für die Solarstromnutzung auf den Markt zu bringen – damit wir alle eine sonnigere Zukunft haben.

18.1.2022 | Quelle: RCT Power | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Schließen