Goldbeck Solar gründet Joint Venture in der Ukraine

Im Bild ein Photovoltaik-Solarpark, Goldbeck Solar Investment Ukraine ist eine Joint Venture für den ukrainischen Markt.Foto: Goldbeck Solar
Goldbeck Solar Investment Ukraine soll in den kommenden drei bis fünf Jahren bis zu 500 MW an Solarprojekten in der Ukraine realisieren.
Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und Goldbeck Solar Investment haben ein Joint Venture für Photovoltaik-Projekte in der Ukraine gegründet.

Im Rahmen der Ukraine Recovery Conference unterzeichneten Goldbeck Solar Investment und die EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) einen Vertrag zur Gründung des Joint Venture Goldbeck Solar Investment Ukraine. Das neu gegründete Unternehmen wird sich darauf konzentrieren, Photovoltaik-Projekte zu entwickeln, zu finanzieren, zu errichten und zu betreiben, um die Energieunabhängigkeit und Versorgungsresilienz der Ukraine zu stärken. Mit diesem Schritt intensiviert Goldbeck Solar Investment sein Engagement in der Ukraine und fördert den Ausbau der erneuerbaren Energien.

Goldbeck Solar Investment Ukraine sieht vor, in den kommenden drei bis fünf Jahren bis zu 500 MW an Solarprojekten in der Ukraine zu realisieren. Die Planung für den Bau des ersten Photovoltaik-Solarparks soll bereits im Herbst 2024 beginnen. Die Kooperation mit der EBRD ist der erste Equity Deal der EBRD im ukrainischen Energiesektor seit dem russischen Angriff. Sie unterstreicht sowohl die ökonomische Tragfähigkeit des Investitionsprojekts als auch die verlässliche Partnerschaft zwischen Goldbeck Solar und der EBRD, die bereits in früheren Projektfinanzierungstransaktionen in Polen und Kasachstan zusammengearbeitet haben. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen regulatorischen Genehmigungen. „ Uns sind die Risiken aufgrund der aktuellen politischen Situation bewusst, aber umso wichtiger ist es, schon heute ein Zeichen zu setzen und in die Zukunft der Ukraine zu investieren“, sagt Joachim Goldbeck, CEO der Goldbeck Solar Gruppe.

DEG-Darlehen zur Förderung grüner Energieprojekte in der Ukraine

Für ihr Engagement in der Ukraine hat Goldbeck Solar ein Darlehen in Höhe von 5 Millionen Euro von der DEG ⎼ Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft unterzeichnet. Dieser wird im Rahmen des ImpactConnect-Programms vergeben, das das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) initiiert und finanziert hat. Das Programm steht im Einklang mit dem Ziel von Goldbeck Solar, grüne Energieprojekte mit einem positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu entwickeln.

Ferner unterzeichneten im Rahmen der Ukraine Recovery Conference in Berlin Joachim Goldbeck und Svitlana Grynchuk, stellvertretende Energieministerin der Ukraine, ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Goldbeck Solar Investment GmbH und dem ukrainischen Energieministerium. Dieses MoU bekräftigt das beiderseitige Engagement zur Förderung von Investitionen des Privatsektors in erneuerbare Energien in der Ukraine und legt den Grundstein für eine umfassende Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen.

Quelle: Goldbeck Solar | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen